Dienstag, 9. Mai 2017

Secrets. Ich gebe nicht auf

Autorin: Heather Anastasiu
Seiten: 293
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-641-15747-0

Worum geht's?

Eine ausweglose Situation. Ein übermächtiger Gegner. Und nur eine einzige Chance, die Menschheit zu retten.

Zoe und die anderen Rebellen sind auf der Flucht, denn sie mussten ihr Camp aufgeben. Nun stehen sie der übermächtigen Kanzlerin scheinbar hilflos gegenüber, und diese verfolgt ihre Pläne mit unbeirrbarer Grausamkeit. Die letzte Hoffnung der Freiheitskämpfer ist, das Link-System, mit dem die Kanzlerin die Emotionen der Menschen kontrolliert, zu zerstören und somit eine Revolution zu entfachen. Doch dafür muss Zoe in die Gemeinschaft zurückkehren – eine schier unmögliche Aufgabe, der sie sich allein stellen soll. Doch das Schicksal der Welt hängt von ihr ab.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Heather Anastasiu ist in Texas aufgewachsen und lebt heute mit ihrer Familie in Minneapolis. Die passionierte Leserin liebt nichts so sehr wie Bücher, abgesehen von ihren zahlreichen Tattoos und ihren pinken Haaren. Die dystopische Trilogie Secrets ist ihre erste selbstverfasste Romanserie.

www.heatheranastasiu.com

Quelle

Wie fand ich es?

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich diese Reihe begonnen habe und irgendwie fühlt es sich seltsam an, sie jetzt bereits beendet zu haben. Die vergangene Zeit fühlt sich irgendwie wirklich kurz an... Und auch wenn sie nicht zu meinen Lieblingsreihen für immer und immer gehört, werde ich mich definitiv doch an die Lektüre von "Secrets" erinnern. Denn meine Güte, diese Bücher haben insgesamt so viel richtig gemacht. Speziell dieses Finale!

Zunächst einmal sind positiv die vielen Wendungen zu erwähnen, mit denen der Handlung immer neue Spannung verlieren wird. Glaubt man man weiß was vorgeht, schockiert bereits die nächste Überraschung... und viele Bücher, Serien und Filme versuchen erfolglos zu überraschen, "Secrets" gelang das bereits im letzten Buch wirklich gut. Ebenso wie die Authentizität der übersinnlichen Kräfte. Besonders Zoes haben mir hierbei wirklich gefallen, da sie - wie alle anderen, bei ihr allerdings besonders hervorstechend - tatsächlich auch Nachteile haben, die sie genauso wie ihre charakterlichen Schwächen ab und an straucheln lassen. Viel zu oft hat man perfekte Figuren mit unter anderem nachteillosen Fähigkeiten mit denen sie aus jeder brenzligen Situation ohne Anstrengung herauskommen. Da gespannt zu bleiben fällt nicht leicht, hier gelang das mühelos, einfach weil bis zum Ende der Ausgang unsicher blieb, da die Protagonistin durchaus scheitern könnte... ob sie es tut oder Erfolg hat, müsst ihr aber natürlich selbst herausfinden.

Die Protagonistin ist mir in diesem Buch wirklich ans Herz gewachsen. Versteht mich nicht falsch, ich mochte sie bereits vorher, doch hier wurde ihre Entwicklung deutlich, die in den letzten Büchern angelegt wurde. Vor allem deshalb handelt es sich meiner Meinung nach bei "Ich gebe nicht auf" um das beste Buch der Reihe. Der Titel ist in Bezug auf Zoe Programm. Sie lebt ihre Kämpfernatur, ihre Erfahrungen und ihre Ängste... mit dieser Person konnte man sich identifizieren und es machte unglaublich viel Spaß ihre Reise zu verfolgen.

Dies lag auch in weiten Teilen daran, dass man wirklich das Gefühl hatte, dass etwas auf dem Spiel stand. Es gibt so Bücher, in denen in jedem zweiten Satz die große Gefahr und das drohende, ach so scheußliche Übel breit geredet wird, doch wenn es dann zur Action kommt ist alles doch nicht mehr ganz so schlimm. Diesen Fehler vermeidet "Secrets". Ohne großartig blutiger zu sein als das Durchschnittsjugendbuch oder den Weg zur Klimax mit toten Figuren zu pflastern, kommt die dramatische Weltuntergangsstimmung un die Spannung wirklich beim Leser an. Dinge verändern sich, alles wird schlimmer, viel schlimmer, ehe es besser wird. Lange habe ich nicht mehr so intensiv mitfiebern können! Vor allem, da für Fehler oder Komplikationen tatsächlich Konsequenzen gezogen wurden.

Dies lässt auch die Liebesgeschichte dieser Reihe hervorstechen. Adrien und Zoe bekommen wieder Zeit zu scheinen, doch die Art wie ihre... freundlich ausgedrückt Probleme angegangen und die Geschehnisse des vorigen Buchs nicht einfach nett und einfach gelöst wurden, war beeindruckend anders. Ganz ähnlich der Auflösung der anderen Handlungsstränge, in Bezug auf die ich mal genauso wenig vorher verraten möchte. Nichts löst sich einfach so durch Zauberhand, die Figuren werden vor wirkliche, schwierige Herausforderungen und Entscheidungen gestellt!
Wer "Ich gebe nicht auf" gelesen hat, wird wissen was ich mit all dem meine; wer nicht: Worauf wartet ihr?

Leider ist diese Dystopie nicht bekannter - verdient hätte sie es! Ich bin von der gesamten Trilogie wirklich überzeugt worden, besonders dieser dritte ist absolut spannend, abwechslungsreich und einfach ein tolles Leseerlebnis! Kurzum, absolut zu empfehlen an alle mutigen Leseratten!

 bis Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den blanvalet Verlag und das Bloggerportal Randomhouse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen