Montag, 31. Juli 2017

Was war los im Juli?

Es geht voran, ich lese doch wieder immer ein wenig mehr! Zumindest kommt es mir so vor, und ich entwickele auch langsam wieder wirklich Spaß daran mehr zu lesen und habe die Energie und die Verfassung dazu, mich wirklich noch in Geschichten hineinfallen zu lassen und sie zu genießen. Mit meinen "Bestimmung"-ReReads habe ich auch eine Lieblingsreihe mal wieder entdeckt (ich könnte alle zehn Minuten zu den Büchern greifen und sie noch einmal verschlingen, es ist eine scheußliche Sucht, besonders was "Fours Geschichte betrifft). Alles in allem also ein mehr als erfolgreicher Lesemonat für mich!

GELESEN
- Hans Rath - Und Gott sprach: Du musst mir helfen! (fortgesetzt)
- Maike Claußnitzer - Tricontium (fortgesetzt)
- Veronica Roth - Die Bestimmung: Fours Geschichte [ReRead]
- Veronica Roth - Die Bestimmung [ReRead]
- Nicola Yoon - Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
- Reiner Engelmann - Anschlag von rechts (begonnen)
- J. Lynn - Fall with me

GESCHRIEBENE REZENSIONEN
- Jenny Han - P.S. I still love you
- Rick Yancey - Der letzte Stern
- Kerstin Gier - Silber: Das dritte Buch der Träume

GESEHEN
- Woche 14
- Woche 15
- Woche 16 und 17
- Woche 18

Sonntag, 30. Juli 2017

[Gesehen] Woche #18

Dieses Mal ein ganzes Stück mehr Filme als Serien... und insgesamt so einige, völlig verschiedene, facettenreiche Geschichten die ich in Bild und Ton erlebt habe... ich bin sehr begeistert, dass ich es geschafft habe in so viele tolle Film- und Serienwelten einzutauchen und diese auch richtig zu genießen!

TWO NIGHT STAND
Begonnen hat meine Woche filmisch direkt mit einer wirklich tollen Komödie und einem Schauspieler, den ich dann auch in einem völlig anderen Film diese Woche noch einmal sah (und Miles Teller hat in beiden Werken wirklich gestrahlt, der Mann beherrscht sein Handwerk!). Ein wirklich origineller Film der mehr zu bieten hat als ich auf den ersten Blick vermutet hatte. Die Witze sind gut, die Figuren spannend und authentisch - ein toller Film!

BEFORE WE GO
Ich wollte Chris Evans unbedingt auch mal in einer anderen Umgebung in Action sehen als in irgendetwas von Marvel, da er als Steve Rogers, sagen wir, er tut was möglich ist, bedenkt man wie seine Figur seit längerem geschrieben wird. Schaut mal - ich mag vielleicht Captain America in jedem Film nach The first Avenger nicht mehr, aber dafür Chris Evans recht gern. Und nach diesem Film - werde ich mir wohl jeden Film mit ihm ansehen. Ich bin immer noch völlig überwältigt davon, habe Rotz und Wasser geheult und will jeden schlagen, der diesen Film als langweilig bezeichnet hat. (Letzteres natürlich nur theoretisch, Meinung ist Meinung, aber oh mein Gott, wie kann man diesen Film nicht lieben??) Einfach fantastisch, berührend, fesselnd,... wow!

VICTORIOUS (Staffel 1 Folge 1 bis Staffel 4 Folge 13)
Jaaa ich schaue diese Serie, und auch wenn es eine Nikelodeon-Serie ist, qualitativ einfach toll! Super Schauspieler, gute Dialoge und die Musik ist natürlich auch nicht zu verachten... schaue ich mir immer noch gern an, und dieser kleine Ausflug in die Vergangenheit hat gut getan! Werde ich auch definitiv noch ein paar Mal anschauen!

DAS LEUCHTEN DER STILLE
Nach Before we go war ich irgendwie in Stimmung für noch ein Drama, und auch wenn es mit diesem Film in meinen Augen nicht mithalten kann, ist es doch eine liebevoll erzählte, traurige, herzerwärmende Geschichte - ein Film, den ich definitiv weiterempfehlen kann! Punktet vor allem durch den von Channing Tatum hervorragend gespielten Protagonisten!


DIVERGENT
Ich habe mich wirklich, wirklich lange gesträubt diese Filme zu sehen... da ich die Bücher dazu bekanntermaßen liebe und eher Negatives über die Verfilmung hörte. Doch auch wenn "Divergent" nicht an das Buch herankommt, ist es doch ein verdammt guter Film! Speziell die Schauspieler haben mich überzeugt - allen voran Theo James. Irgendwem soll diesem Typen mal mehr Rollen geben! Man hat dem Film wirklich angemerkt, dass er den zugegeben komplexen Charakter verstanden hat, und als eingefleischter Four-Fan wollte ich immer wieder jubeln. Von den anderen Schauspielern (und sie waren für mich wirklich ausnahmslos eine gute Besetzung für die Rollen) haben auch Shailene Woodley und Kate Winslet wirklich geglänzt.

INSURGENT
Naja, und im Anschluss habe ich mir direkt Film Nummer 2 gegönnt (für den dritten müsste ich erst einmal noch das Buch lesen, aber ich glaube, dafür bin ich noch nicht so ganz emotional bereit... das Ende kannte ich, noch bevor ich Buch 1 begonnen habe). Und auch hier bin ich wirklich begeistert davon, wie die Szenen umgesetzt wurden. Auch wenn natürlich wieder nicht alles hundertprozentig dem Buch entspricht wurde meiner Meinung nach die Atmosphäre sehr gut eingefangen. Daher - keine Beschwerden. Ich werde mir die Filme sicher noch öfter ansehen!


WARM BODIES
Was für ein unfassbar niedlicher, emotionaler und witziger Film! Selbst nach all den guten Filmen dieser Woche war ich noch überrascht davon, wie gut "Warm Bodies" war - der Streifen schafft es Spannung, Witz und Emotion perfekt zu verbinden, plus Zombies, voila! Dazu noch wunderbar strange und ein ganz spezielles Erlebnis!

AMERICAN GODS (Staffel 1 Folge 4 bis Folge 8)
Und als wäre das alles noch nicht genug, habe ich direkt noch diese Serie bis zum (bisherigen) Ende durchgeschaut. Je weiter die Handlung voran schritt desto mehr Spaß hatte ich auch mit den Figuren - besonders Laura Moon ist eine sehr unterhaltsame Ergänzung zu Shadow und Mr Wednesday. Besonders überzeugt hat mich die Folge um Essie, sowie insgesamt die Weise, wie die Serie gefilmt ist - grandiose Bilder garantiert! Diese Serie ist definitiv nichts für schwache Nerven, und allgemein nichts für jedermann, man muss sich wirklich darauf einlassen und den Stil zu schätzen wissen. Ich jedenfalls bin sehr gespannt auf Staffel 2!

RUBINROT & SAPHIRBLAU & SMARAGDGRÜN
Nein, ich bin immer noch nicht fertig. Anschließend habe ich auch noch die gesamte Edelsteintrilogie filmisch verfolgt - ich mache nur keinen einzelnen Abschnitt für jeden Film weil ich da so viel unterschiedliches nicht zu sagen habe. Definitiv nicht so gut wie die Bücher, aber doch definitiv nicht so schlecht wie ich gefürchtet hätte! Die Schauspieler waren gut gewählt, besonders Gwendolyn und Gideon, und auch wenn man besonders in Teil 3 stark vom Buch abweicht... hach, vielleicht kommt mir dabei zugute wie lange es her ist, dass ich die Romane gelesen habe. Sehr gestört hat es mich nicht, da ich die Filme unabhängig von der Originalgeschichte betrachtete. Insgesamt trotz Schwächen witzig und originell!

Sonntag, 23. Juli 2017

[Gesehen] Woche #16 und #17

In den letzten Wochen habe ich so einiges geschaut, quer durch alle möglichen Genres!



NINE MONTHS
Ein echter Klassiker offenbar, von dem ich allerdings jetzt erst erfahren habe. Ein echtes Vergnügen, da der Film sehr witzig ist, vor allem auch deswegen weil er sich selbst nicht so ernst nimmt!



PITCH PERFECT
Meine Erinnerungen an das erste Mal "Pitch Perfect"-Schauen ist recht lebendig und er hat mich sofort begeistert. Warum verlor ich mit der Zeit aus den Augen - bis ich mir den Film wieder anschaute! Und erneut hat er mich völlig überzeugt, und ich werde ihn mir definitiv noch öfters ansehen! Tolle Figuren, Musik und eine ganz eigene Stimmung, durch die mich der Film emotional mitnahm!


PITCH PERFECT 2
Kommt definitiv nicht an den ersten Film heran (mal sehen wie es mit dem dritten Film dann aussehen wird), aber hat doch so einige schöne Aspekte! Besonders die Neue in der Gruppe (aka Hailee Steinfeld) hat mich überraschend überzeugt und ein wenig frischen Wind gebracht. Auch die Musik war wieder toll. Ein wenig enttäuscht bin ich schon - ganz nett, aber es fehlt ein Stück der Originalität und des Herzens des ersten Films.

ONE DAY AT A TIME (Staffel 1 Folge 8 bis Folge 13)
Der zweite Teil der Staffel hat mich fast mehr begeistert als die ersten paar Folgen! Die Familie Alvarez ist weiterhin einfach liebenswert und witzig, man verfolgt ihre Geschichte einfach gerne. Schade, dass die Folgen nur 20 bis 30 Minuten lang sind, und die zweite Staffel noch nicht erschienen ist... das Warten wird mir nicht leicht fallen!

AMERICAN GODS (Staffel 1 Folge 1 bis Folge 3)
Nach meinem ersten (und bisher einzigen) Neil Gaiman Buch wollte ich mich auch an dieser Serie einmal versuchen, die auf einem Roman dieses Autors basiert. Und nun, die Serie ist definitiv nichts für a) schwache Nerven und b) jedermann, denn sie ist wirklich... speziell. Doch mir gefällt sie, Ricky Whittle brilliert als Shadow Moon, und auch der Rest des Casts ist fantastisch! Auch wenn ich nach nur drei Folgen noch nicht viel sagen kann, weiterschauen werde ich definitiv.

Freitag, 21. Juli 2017

Silber: Das dritte Buch der Träume

Autorin: Kerstin Gier
Seiten: 464
Verlag: Fischer FJB
ISBN: 978-3-8414-2168-5

Worum geht's?

Das große Finale der Bestseller-Trilogie: »Silber – Das dritte Buch der Träume«
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut.
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden

Quelle

Wer ist die Autorin? 

Kerstin Gier ist Bestsellerautorin und schreibt überaus erfolgreiche Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Ihre Leser lieben die Romane besonders für ihren einmaligen Witz, ihren unvergleichlichen Erzählton und ihre perfekte Mischung aus Humor, Romantik und Spannung. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.

Quelle

Wie fand ich es?

FINALER BAND EINER TRILOGIE! EVENTUELL SPOILERGEFAHR!

Vorab - ich bin nicht ganz gedankenlos in diese Lektüre gegangen. Viele andere Leser waren enttäuscht, zumindest war das der allgemeine Eindruck von Silber 3 der bei mir ankam, in den ersten Tagen und Wochen nach der Veröffentlichung. Dementsprechend nervös war ich, ein wenig in der Erwartung enttäuscht zu werden. (Auch wenn mir der Gedanke bei einem Kerstin Gier Buch schwer fiel.) Und dementsprechend froh bin ich sagen zu können, dass mich "Das dritte Buch der Träume" wieder sehr überzeugen konnte!

Der Humor ist wie gewohnt 1A und es ist wirklich mal eine Abwechslung, wie die Autorin locker-leichte Sprüche und Atmosphäre mit Spannung verknüpft. Die Interaktionen der Figuren machen die Geschichte von "Silber" einfach zu der liebenswerten, angenehm zu lesenden Geschichte die sie ist, das wurde auch im dritten Buch der Träume deutlich - aufregend, ohne pessimistisch zu werden und sich zu ernst zu nehmen!

Wo wir schon bei den Figuren sind - Liv und Henry überzeugen weiterhin sowohl zusammen, als auch als Individuen. Besonders ihre Dialoge sind jedoch immer wieder witzig zu lesen. Und auch Grayson und (fast mein persönlicher Liebling) Mia, sowie andere Freunde und Feinde der Protagonisten aus den vergangenen Büchern sind wieder mit dabei. Unter anderem Annabel (und Lulila) hat wieder ihre Auftritte; selbst sie habe ich inzwischen fast ins Herz geschlossen. Und auch das Geheimnis um Secrecy wird endlich gelüftet - das Ergebnis werde ich natürlich nicht verraten, doch so viel kann ich sagen: es hat mich definitiv überrascht!

Das Mysteriöse der Handlung und damit auch das Ende empfand ich, im Gegensatz zu vielen anderen Rezensenten, als absolut passend. So gern ich eine Erklärung und Hintergrundgeschichten zu mystischen Ereignissen und besonderen Vorkommnissen wie den Traumtüren  Und so sehr ich mich auch über einen vierten Band zur Reihe freuen würde, so gut kann ich auch mit dem Ende leben.

"Das dritte Buch der Träume" ist ein Finale das den Figuren gerecht wird - und diese waren für mich immer der Fokus der Reihe. Ich konnte noch einmal mit ihnen lachen und rätseln, und auch wenn die Geschichte ein ruhigeres Ende nahm, konnte ich mitfiebern und wurde sehr gut unterhalten. Garantiert nicht mein letztes Buch von Kerstin Gier!

 Sterne

Montag, 17. Juli 2017

Der letzte Stern

Autor: Rick Yancey
Seiten: 384
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-31336-5

Worum geht's?

Das grandiose Finale der Bestseller-Trilogie

Sie kamen, um uns zu vernichten: die 'Anderen', eine fremde feindliche Macht. Vier Wellen der Zerstörung haben sie bereits über die Erde gebracht. Sie töteten unzählige Menschen, zerstörten Häuser und Städte, verwüsteten ganze Landstriche. Sie verbreiteten ein tödliches Virus und schickten gefährliche Silencer, um jedes noch lebende Wesen aufzuspüren. Jetzt ist die Zeit der fünften Welle gekommen, die Vollendung ihres Plans, alles Menschliche auszurotten. Doch noch gibt es Überlebende: Cassie, Ben und Evan werden weiterkämpfen. Sie wollen die Menschheit nicht aufgeben. Und wenn sie sich selbst dafür opfern müssen ...

Quelle

Wer ist der Autor?

Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit seiner Trilogie »Die fünfte Welle« die internationalen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt, darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida.


www.rickyancey.com

Quelle

Wie fand ich es?

Das Finale zu "Die fünfte Welle" und "Das unendliche Meer" (Rezensionen hier und hier auf meinem Blog zu finden), zwei fantastischen Romanen, habe ich zugegeben ein wenig vor mir hergeschoben. Die Erwartungshaltung die ich an das Buch hatte war einfach riesig - um so bedeutender, dass ich wieder wie von den ersten beiden Bänden der Trilogie völlig begeistert wurde!

Mit dem Schwärmen fange ich am besten wohl beim besonderen Stil des Buchs an. Die gesamte Atmosphäre, erschaffen durch den ungewöhnlichen Schreibstil Yanceys und die unterschiedlichen Blickwinkel der Erzähler, ist besonders und sorgt dafür, dass man auch in weniger spannenden Momenten nahezu an den Seiten klebt.

Nicht, dass es allzu viele weniger spannende Momente gibt - sehr schnell nimmt die Geschichte nämlich auch wieder Fahrt auf. Allerdings nicht völlig ohne Erklärungen Auch die Ereignisse von "Das unendliche Meer", dessen Ende mich wie offenbar auch viele andere Leser doch sehr verwirrt hat, ergeben schließlich Sinn.

Ich kann stolz verkünden, dass mir auch Cassie als Figur in diesem Buch wirklich gefallen hat. Sie war bis zu diesem Zeitpunkt ein kleiner Kritikpunkt an dieser Geschichte, denn ich konnte sie einfach oft nicht verstehen und versenkte sie recht schnell in der Schublade "Klischeehafte YA-Hauptfigur". Besonders nach Evan Walker. Hm, nun, ich lag falsch. Ab diesem Buch konnte ich sie wirklich fassen und mir ein wirkliches Bild von ihr machen. Ihr Charakter hat sich, verglichen mit Buch 1 und 2, nicht verändert, doch rückblickend erscheinen mir ihre Aktionen und Gedanken nun plausibler. Ihre Geschichte hat mich mit denen alle anderen lieb gewonnenen Figuren wirklich berühren und mitreißen können!

Apropos lieb gewonnene Figuren - auch mit meinen persönlichen Lieblingen Ben/Zombie und Marika/Ringer konnte ich wieder mitfiebern, und ihre Handlungsstränge haben mich nach wie vor am meisten überzeugt. Dennoch konnte mich nahezu jeder Geschichte und jeder Blickwinkel nun berühren und mitfiebern lassen. Besonders durch die bereits erwähnte Erzählweise bekommt man einfach einen sehr guten Einblick in die Welt der einzelnen Charaktere und kann ihre Motivationen nachvollziehen.

Diese treiben das Buch voran, genauso wie die vielfältigen Wendungen die immer wieder die Spannung steigern. Irgendwann kam ich kaum selbst hinterher, wie alles zusammenhing - allerdings auf eine positive Art und Weise. Das Finale kam schließlich völlig unerwartet, bildlich gesehen: ein totaler Schlag in den Magen. Doch ergab es ein wenig irren Sinn wie alles eskalierte und sich die Geschehnisse zusammenfügten und ich könnte mit dem Ende nicht zufriedener sein. Es hat mich bewegt und ich habe sogar ein paar Tränen unterdrücken müssen als das letzte Kapitel begann - ich wollte mich einfach noch nicht von der Geschichte verabschieden.

Was soll ich noch sagen - ich bin vollständig überzeugt wurden! Eine fantastische Trilogie, spannend und tiefgehend, düster und dennoch voller Hoffnung und Menschlichkeit - Bücher, die ich ganz sicher erneut lesen und in sehr guter Erinnerung behalten werde. Ich kann die Geschichte nur jedem Dystopie-Leser ans Herz legen, der bereit ist, sich auf den einzigartigen Stil der Reihe einzulassen!

 Sterne

Dienstag, 11. Juli 2017

[Gesehen] Woche #15

Ich habe durchaus einiges geschaut in dieser vergangenen Woche... und auch sehr schön abwechslungsreich was das Genre betrifft, ich bin stolz auf mich :) Aber seht selbst:

ARROW (Staffel 2 Folge 10 bis Staffel 3 Folge 1)
Hm. Überraschender Weise mag ich Laurel inzwischen! Keine Ahnung woher das kommt, aber sie hat endlich mal einen folgerichtigen Handlungsstrang und zeigt Charakter... allerdings, mal sehen wie das nach der ersten Staffel 3 Folge weitergeht. Ja, ansonsten - yeah, ich bin immer noch gespannt wie es weitergeht! Aber ich glaube ich brauche erst mal eine Pause von Superhelden. Deshalb habe ich mal wieder in ein wenig anderer Richtung geschaut...

THE FLASH (Staffel 1 Folge 1)
... nachdem ich die erste Folge von The Flash geschaut hatte. Guter, stimmiger Einstieg muss ich sagen, aber (vor allem momentan) leider gar nicht mein Fall. Eine ganz andere Atmosphäre als "Arrow", was ja nicht schlecht ist, aber momentan deutlich weniger mein Fall als der Kapuzenheld mit Pfeil und Bogen. Nach einem kleinen Genreausflug vielleicht eher wieder meins...

THE ROYALS (Staffel 1 Folge 1)
Ich muss ja sagen, auch wenn mir die Serie bereits empfohlen wurde, hätte ich wirklich nicht gedacht, dass sie mir gefallen könnte. An sich einfach nicht mein... Typ? Genre? Allerdings hat bereits die ersten Musiksequenz der ersten Folge mich richtig davon überzeugt! Sehr gelungen, was man auch von der Thematik halten mag - die mich weniger langweilt, als ich befürchtet hätte. Zumindest ganz amüsant ist die Serie, und viele Figuren sind facettenreich und haben irgendetwas an sich, dass einen mit ihnen mitfühlen lässt. Wenn ich Zeit und Gelegenheit finde, werde ich sicher weiterschauen!

DIE LEGENDE VON KORRA (Staffel 1 Folge 1 bis Staffel 4 Folge 13)
Wer mir jetzt erzählt, dass das nur eine Kinderserie ist - innerhalb der ersten ein Dutzend Folgen begeht jemand Selbstmord. Argument abgeschmettert. Und ich habe die Serie gemocht, auch wenn man sie nicht mit Avatar: Der letzte Luftbändiger vergleichen kann. Für sich genommen eine würdige Fortsetzung mit ganz neuen Ideen und Ansätzen, spannend und mit einer fantastischen Protagonistin! Auch die sehr gut ausgearbeiteten Antagonisten sind positiv aufgefallen, und ich kann die Serie jedem empfehlen!

NEW GIRL (Staffel 5 Folge 11 bis Folge 22)
Und ich habe auch wieder einmal New Girl geschaut! Die Sommerferien werden unter anderem auch für ein wenig Zeit mit der Familie genutzt, und meine Cousine und ich schauen die Serie ja inzwischen zusammen. Ich kann das Erscheinen von Staffel 6 in deutscher Übersetzung (sowie die letzte Staffel) jedenfalls nicht erwarten - eine geniale, witzige Serie, die immer für eine Überraschung gut ist und mit ihrem verrückten, herzerwärmenden Stil definitiv hervorsticht!

Dienstag, 4. Juli 2017

P.S. I still love you

Autorin des Buchs: Jenny Han
Sprecherin: Leonie Landa
Länge: 6 CDs/ 7 Stunden 40 Minuten
Verlag: cbj audio
ISBN: 978-3-8371-3808-5

Worum geht's?

Neues Liebeschaos um Lara Jean — wer ist ihr Mr. Right?

Die 16-jährige Lara Jean hält ihre Gefühle gerne unter Verschluss, doch dem Charme des gut aussehenden Peter kann sie schließlich nicht widerstehen: Die beiden werden bei der Skifreizeit der Schule ein Paar. Dass sie bei einem Kuss im Whirlpool gefilmt werden: peinlich. Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Doch dass sich ausgerechnet jetzt ihr ehemaliger Schwarm John wieder meldet, macht die Liebeswirren perfekt! Kann man eigentlich in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Jenny Han, 1980 geboren, lebt in New York. Mit ihrer Sommer-Trilogie gelang ihr 2009 der Durchbruch als Schriftstellerin. Auch ihre folgenden Jugendbücher erreichten sofort nach Erscheinen die New York Times-Bestsellerliste. Han gehört zu den beliebtesten US-Autorinnen weltweit.

Quelle

Wer ist die Sprecherin?

Leonie Landa, geboren 1994, stand mit acht Jahren das erste Mal auf der Bühne. Sie ist aus Filmproduktionen wie Linie 102, Notruf Hafenkante und Morden im Norden bekannt und als Synchron-, Hörspiel und Hörbuchsprecherin u. a. in Die drei ???, Tintenherz und Malala. Meine Geschichte. zu hören.

Quelle

Wie fand ich es?

ACHTUNG! ZWEITER TEIL EINER REIHE! EVENTUELL SPOILERGEFAHR!

Leonie Landa vertont Lara Jean und ihre Geschichte weiterhin wunderbar! Ihre Stimme passt einfach zu dieser Protagonistin und das zuckersüße Gefühl dieser Geschichte kann sie einfach wiedergeben und noch verstärken. Die perfekte Sprecherin!

Lara Jean Song Covey. Was für eine Protagonistin. Ich bin unglaublich begeistert. Und das sage ich als jemand, der sie  im Laufe dieses zweiten Bands sehr oft ohrfeigen wollte. Sie hat eine wirkliche Entwicklung durchgemacht, und ihre Schwächen sowie Stärken wurden angesprochen und auf die Probe gestellt. Sie ist authentisch, man kauft ihr wirklich ab, dass sie ein (lebenstechnisch aufgrund ihrer rosa-roten Lebensweise recht unerfahrener) Teenager ist, der mit dem "echten Leben" und teils harten und gemeinen Attacken klar kommen muss. Dass sie dabei nicht als Heilige dargestellt wird, ohne dass jedoch ihre friedliebende, freundliche Art untergraben oder kleingemacht wird, empfand ich als ziemliche Leistung und es wird auf jeden Fall spannend zu sehen, wohin Lara Jean ihr Weg führen wird! Erfrischender Weise hat sie nämlich auch neben romantischen Verstrickungen einiges zu tun und zu entscheiden in ihrem Leben...

Ich bin kein Fan von Liebesdreiecken; wer mir schon länger folgt wird das inzwischen wissen. Ich war auch von diesem als es auftauchte nicht wirklich begeistert. Doch es hat, im Gegensatz zu zahllosen Negativbeispielen aus der Literaturwelt, Sinn und Zweck - es fördert entscheidend die Entwicklung der Hauptfigur, und stellt sie auf die Probe. Zwischen alten und neuen Gefühlen, und den verschiedensten Ratschlägen und Ansichten ihres Umfelds lernt die Protagonistin (nicht nur in Liebesdingen), dass sie eigene Entscheidungen treffen und zu diesen stehen muss - das sie ihr Leben selbst bestimmt, aber das sie Auswirkungen auf alle anderen hat, nicht nur andere auf sie. Dass ist, sogar das Liebesdreieck außen vor gelassen, eine Botschaft von der man in YA-Romanen meiner Meinung nach deutlich mehr gebrauchen könnte!

Außerdem empfand ich sowohl Peter, als auch den in die Gegenwart der Geschichte zurückgekehrten John Ambrose als interessante Figuren, deren Platz in Lara Jeans Herz durchaus berechtigt ist, doch die ganz unterschiedliche Qualitäten und Handlungsweisen mitbringen. Zu John würde ich mir aber definitiv noch einiges mehr an individueller Charakterarbeit wünschen - er wirkte zwar auch lebensecht und handelte nachvollziehbar, doch weiß man als Leser noch viel zu wenig über ihn, um ihn wirklich verstehen und mit ihm mitfühlen zu können. Da fehlt einfach die emotionale Bindung, die zu Peter entstanden ist - apropos, Peter. Ich habe gar nicht vor viele Worte zu verlieren, abgesehen von - wunderbare Figur. Einer der besten Buchfreunde von denen ich länger gelesen habe, wenn auch definitiv nicht fehlerlos...

Fast noch mehr als den Liebesanteil der Geschichte habe ich jedoch die Interaktionen der Familie Song Covey genossen. Eine Aussage von Lara Jean, die ich leider nicht zitieren kann, da es bei einem Hörbuch wirklich schwierig ist die richtige Stelle zu finden und wortgetreu aufzuschreiben, handelt sinngemäß davon, welcher ihrer Schwestern sie mehr ähnelt. Sie kommt zu dem Schluss, dass sie wahrscheinlich nicht wirklich wie eine der beiden ist, sondern wie sie selbst ist. Das beschreibt meiner Meinung nach fantastisch den Wert dieser beiden Figuren in Lara Jeans Leben und im Roman, der durch diese unterschiedlichen Einflüsse spannender und faszinierender wird. Man stellt sich oft selbst die Frage, auf wen man hören oder wie man handeln würde. Außerdem hat mir gefallen, dass auch Lara Jeans Vater weiterhin eine wichtige Rolle spielt und einfach ein fantastischer Vater ist! Alleinerziehende gute Väter, oder allgemein gute Eltern und eine stabile Familie, auch so etwas von dem man in Jugendbüchern mehr gebrauchen könnte...

Eine wunderbare, romantische und spannende Fortsetzung! Ich freue mich schon auf das Finale der Trilogie, dass hoffentlich auch bald im Deutschen erscheint, und auf mehr von Lara Jean, Peter und der Song Covey Familie! Ein Band 2 der seinen unterhaltsamen Vorgänger fast noch toppt, und eine neue Richtung und Entwicklung für die Protagonistin einleitet, auf deren weiteren Weg ich sehr gespannt bleibe!

 Sterne

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den cbj audio Verlag und das Bloggerportal Randomhouse!

Montag, 3. Juli 2017

[Gesehen] Woche #14

Ja... man merkt meinen Gesehen-Posts noch nicht ganz an, dass ich Ferien habe... wird noch :)

ONE DAY AT A TIME (Staffel 1 Folge 1 bis Folge 7)
Hin und wieder habe ich ja einfach nur Lust auf eine Comedy/Sitcom und mit dieser hier habe ich da ja wirklich ins Schwarze getroffen! Eine wunderbare Familiendynamik, ernste Handlungsstränge gemischt mit frischen Witzen und Ideen - wirklich empfehlenswert! Ich freue mich auf den Rest der Staffel und hoffe, es gibt bald auch eine zweite!

ARROW (Staffel 2 Folge 3 bis Folge 9)
Da ich unbedingt auch bald mit "The Flash" und "Legends of Tomorrow" anfangen will, wollte ich schnellstmöglich Staffel 2 von "Arrow" beenden um mich nicht selbst zu spoilern. Und naja, was soll ich sagen... Laurel Lance nervt mich immer noch (auch wenn ihre Entwicklung an sich ganz spannend sein könnte), alles andere ist super. Ihr Vater, Detective Lance, wächst mir wirklich ans Herz (besonders die Ereignisse in Folge 3 haben dazu geführt, armer Kerl!) und auch die neueingeführten Figuren versprechen interessante Handlungsstränge. Staffel 2 schlägt die erste (bisher) noch in Spannung, Action und facettenreichen Figuren! Freue mich schon auf die folgenden Abenteuer von Team Arrow!

NOW YOU SEE ME 2 
Der erste Teil hat mich ja schon umgehauen, aber auch hier ist die Fortsetzung fast besser als der erste Teil! Spannung, Spaß, Rätsel, gewagte Tricks - und Mark Ruffalo in der einzigen Rolle in der ich ihn noch lieber sehe als wenn er Bruce Banner verkörpert! Ihr seht, dieser Film konnte bei mir eigentlich nichts falsch machen, und ich bin sehr froh, dass ich a) endlich dazu gekommen bin ihn anzusehen und b) angeblich bereits an einem dritten Film der Reihe gearbeitet wird!