Freitag, 21. Oktober 2016

Ruht das Licht

AutorIn: Maggie Stiefvater
Seiten: 400
Verlag: script5
ISBN: 978-3-8390-0118-9

Worum geht's?

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Was die Spiegel wissen ist der dritte Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.

Quelle

Wie fand ich es?

Es ist schon wieder viel zu lange her, dass ich den Vorgänger dieses Buchs "Nach dem Sommer" gelesen habe. Am liebsten hätte ich direkt weitergelesen, doch da ich "Ruht das Licht" zu diesem Zeitpunkt noch nicht besaß, geriet es irgendwie... nicht in Vergessenheit, aber in den Hintergrund. Aber als ich dann vor kurzem günstig an den zweiten und dritten Band herangekommen bin, musste ich mir die beiden Bücher einfach kaufen, und zumindest bei diesem Buch habe ich das nicht bereut.

Die Geschichte besticht weiterhin durch die melancholische, traurige Atmosphäre und den wunderbaren, ein wenig verträumten Schreibstil, der einem ein märchenhaftes Gefühl vermittelt und einen einfach in die Handlung hineinzieht, komme was wolle. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen.

Außerdem überzeugt die tolle Charakterarbeit. Es gibt zwar einen roten Faden der durch das Geschehen führt, und eine Handlung in Bezug auf die Wölfe, aber weitestgehend liegt der Schwerpunkt auf den Figuren und ihren Interaktionen, ihren Konflikten und ihrer Entwicklung. Genau das zeichnet die Geschichte aus, und meiner Meinung hat die Autorin hier wunderbare Arbeit dabei geleistet, die verschiedenen Facetten ihrer Figuren aufzuzeigen.
Da wären einmal Sam und Grace. Ein unglaubliches, harmonisches Traumpaar, beide von der Sorte Charakter die mich normaler Weise zwar nicht stören aber selten völlig überzeugen, mich manchmal langweilen. Doch diese beiden haben mich wieder völlig überzeugt. Sie haben einfach etwas Ehrliches, und überhaupt nicht Klischeehaftes an sich, kämpfen gegen ihre ganz eigenen Probleme an und dafür, beieinander bleiben zu können. Ihre Szenen und Dialoge wirken natürlich, und haben selbst mich, die für Romantik eher wenig übrig hat, teils wirklich gerührt. Ich bin allein wegen diesen beiden schon gespannt, wie es in "In deinen Augen" weitergeht.

Mit diesem Buch sind aber auch zwei andere Figuren mehr in den Fokus gerückt - Cole St. Clair als völlig neuer Charakter, Isabell ist ja bereits aus dem ersten Buch bekannt, aber nahm dort nicht so sehr viel Raum ein. Beide sind ganz spezielle Menschentypen, die irgendwo auf der Linie zwischen gut und scheiße balancieren, und speziell Cole befindet sich moralisch oft irgendwo in einer Grauschattierung. Genau das hat mir die beiden allerdings so sympathisch gemacht und ihre Chemie ist einfach einmalig. Ich hoffe auch für die beiden und ihre Zukunft in "In deinen Augen". Zu beiden ist anzumerken, dass ich auch ihre Interaktionen mit Sam und Grace im einzelnen wirklich gelungen empfand. Allgemein werden zwischenmenschliche Figuren in diesem Buch nicht nur groß geschrieben, sondern auch sehr gut geschrieben. Völlig unterschiedliche Charaktere beeinflussen sich ganz individuell, wodurch sie auch ganz unterschiedliche Eigenschaften aneinander hervorbringen, wodurch man die Figuren sehr gut kennen lernt und immer wieder Neues über sie erfährt.

Auch neben den Figuren passiert so einiges, und auch über die Entwicklung der Fantasyaspekte habe ich mich gefreut. Zu Anfang der Reihe wurde das Thema der Verwandlung und die "Regeln" der gesamten Wolfsgeschichte angesprochen, und für den Moment reichte das. Diese Fortsetzung hat mir da etwas gegeben, von dem mir gar nicht so klar war, dass ich es bis dato vermisst hatte, nämlich weitere Erklärungen. Ich bin gespannt, wie sich dieser Handlungsstrang weiterentwickelt, und was er für die Figuren bedeuten wird. Auch haben mir die unterschiedlichen Standpunkte gefallen, die präsentiert wurden, im Zusammenhang mit dem Wolfs"fluch". Es war erfrischend es nicht nur als Perspektive einer schrecklichen, lebenszerstörenden Wendungen zu sehen, sondern auch die positiven Seiten aufgezeigt zu bekommen. Ohne dass jedoch die negativen Aspekte vernachlässigt worden, was sich vor allem gegen Ende deutlich zeigt. Die letzten Seiten haben mich nur so mitfiebern lassen und mich zum Weinen gebracht. Ich freue mich schon sehr auf "In deinen Augen", und kann es gar nicht erwarten wieder von den Figuren zu lesen, die mir in diesem Buch so sehr ans Herz gewachsen sind!

Ein durch die interessanten, authentischen Charaktere herausstechendes, atmosphärisches Buch, für alle denen der erste Teil der Mercy Falls Reihe schon gefallen hat ein Muss! "Ruht das Licht" ist auch ein Buch über Liebe, Abschied, Hoffnung und Schmerz, und es hat mich als Leser all diese Emotionen auch durchleben lassen und mich zum Nachdenken gebracht. Genau das erhoffe ich mir von einem Buch!

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen