Donnerstag, 14. Mai 2015

Die Stadt der besonderen Kinder

AutorIn: Ransom Riggs
Seiten: 480
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-65358-6

Worum geht's?

Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann. Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.

Quelle

Wer ist der Autor?

Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion.
Ransom Riggs dreht heute Werbefilme für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan und arbeitet als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf. Mehr Informationen finden sich auf seiner Website: www.ransomriggs.com

Quelle

Wie fand ich es?

Ich begann mit dem Buch und hatte gar keine Ahnung mehr, wie der erste Teil so wirklich war. Also, ich wusste noch die grobe Handlung und das Spoilerparadies hat zusammen mit der Auflistung der Charaktere Anfang Band 2 geholfen, mein Gedächtnis aufzufrischen. Aber zum Schreibstil oder so wusste ich nichts mehr. Nur, dass ich die Geschichte geliebt habe :) Und so habe ich mich zur Lesenacht von BookDemon einfach hingesetzt und bin in das Buch abgetaucht. Und mit abgetaucht meine ich, ich bin in den Seiten verschwunden. Es war einfach der helle Wahnsinn! Ransom Riggs konnte mich mit seinen Worten so fesseln und berühren, und mir die Geschichte näher bringen... klares Suchtpotenzial! Man merkt einfach beim Lesen wie viel Mühe und Gefühl in diesem Buch steckt, wie viel Bedeutung.

Die besonderen Kinder sind mir inzwischen allesamt ans Herz gewachsen, nicht nur der Protagonist Jacob. Mein Liebling unter ihnen ist ja immer noch der pessimistische (Verzeihung, realistische xD) Enoch, aber auch alle anderen hatten es in sich. Ich habe sie gern auf ihrer Reise begleitet und bange nach wie vor mit ihnen - ich brauche Band 3!
Die Kinder sind keine Heilige. Sie können nicht jedem helfen, sie können nicht jeden retten, was für ein paar traurige Szenen sorgte, in denen ich sogar ein paar Tränen verdrücken musste.

Das Buch strotzte vor Spannung und der ganz eigenen Atmosphäre der Geschichte. Die Handlung wird durch Bilder unterstrichen, manche ziemlich... ähm... angsteinflößend. Es macht die Bücher einzigartig, dass man sich durch die schwarz-weiß Bilder alles noch einmal deutlicher vorstellen kann.
Dass das Buch zudem im Jahr 1940 spielt, in dem gerade der zweite Weltkrieg tobt, sorgte für noch mehr Spannung und nicht nur einen geschichtlichen Hintergrund, sondern auch für das dunkle "Gefühl" der Geschichte.

Apropos Spannung - am gigantischsten war immer noch das Ende der Geschichte. Ich dachte echt schon alles Wichtige gelesen zu haben als das letzte Kapitel begann und dann BUMM! Eine ganz besondere Achterbahn der Gefühle, geprägt durch überraschende Wendungen und Spannung. Ich war richtig enttäuscht, als das Buch zu Ende ging und wünsche mir, dass es mit Band 3 nicht wieder so lange dauert, wie mit Band 2!

Den Fantasygehalt fand ich schon im ersten Teil der Trilogie richtig interessant, da man in diesem Buch aber mehr über die Kinder erfuhr, kam gleichzeitig auch mehr zu ihren Kräften heraus, was wirklich schön zu lesen war.

Alles in allem hat dieses Buch einfach alles! Eine spannende Geschichte mit Überraschungen, tollen vielseitigen Charakteren, einer Botschaft, Fantasy... was will mein Leserherz mehr? Nichts!

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen