Samstag, 30. Mai 2015

Die besten Freunde meines Lebens

AutorIn: Sam Baker
Seiten: 496
Verlag: Diana Verlag
ISBN: 978-3-453-35738-9

Worum geht's?

PS: Ich liebe euch
Nicci war schon immer für eine Überraschung gut. Doch nun sind selbst ihre Freundinnen sprachlos. Als Nicci den Kampf gegen ihre unheilbare Krankheit verliert, hinterlässt sie ihnen nicht nur Abschiedsbriefe. Sondern auch den Garten (für Lizzie), die bezaubernden Zwillingstöchter (für Jo) und den Ehemann (für Mona). Zu gern hätte Nicci auch das Chaos gemanagt, das mit diesem Vermächtnis im Leben ihrer Freundinnen ausbricht …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Sam Baker wurde in Hampshire geboren und studierte Politik an der Birmingham University. Als Journalistin arbeitete sie für namhafte Zeitschriften unter anderem für die englische Cosmopolitan. Heute ist sie Chefredakteurin des englischen Lifestyle Magazins Red. Ihr Mann, der preisgekrönte Schriftsteller Jon Courtenay Grimwood, brachte zwei inzwischen erwachsene Söhne mit in die Ehe, heute pendelt das Paar zwischen Winchester, Hampshire und London. Glückstreffer mit Nebenwirkung ist Sam Bakers erster Roman.

Quelle

Wie fand ich es?

Zuerst war ich etwas... überrascht von der Idee des Buchs. Ich meine, seinen Garten vererben, okay, aber Mann und Kinder? Da war ich erstmal genauso sprachlos wie Niccis Freundinnen und ihr Ehemann David es im Roman sind. Doch was mich überzeugt hat, das Buch trotzdem auf meine Wunschliste zu setzen, war die Wertung von Jojo Moyes auf dem Cover. Da ich "Ein ganzes halbes Jahr" unglaublich gut fand, musste dieses Buch einfach einziehen. Und enttäuscht wurde ich nicht!

Nachdem ich das Buch gelesen habe, empfinde ich die Idee mit Niccis Hinterlassenschaften auch um einiges verständlicher und nachvollziehbarer. Also, lasst euch nicht abschrecken, wenn ihr den Ansatz erst etwas skurril findet, im Laufe des Romans erklärt sich vieles.

Niccis drei Freunde so wie ihr Ehemann sind alle sehr unterschiedlich, dennoch verstehen sie sich zumeist gut und bilden eine tolle "Clique" mit der ich als Leser viel Spaß hatte. Das Buch wurde größtenteils aus der Sicht der drei Freundinnen erzählt, passagenweise auch von Niccis Ehemann, sowie wenigen anderen wichtigen Nebenfiguren. Diese Erzählweise empfand ich als sehr angenehm, da so jede der Figuren mal zu Wort kam, und man sie besser nachempfinden und verstehen konnte.

Das Buch ist definitiv eher ruhig. Wer nach Aufregung und Action sucht, wird damit wohl wenig anfangen können. Mir hat der leise Ton des Romans jedoch gefallen, da ich nichts anderes erwartet und erhofft habe, traf er genau meinen Nerv. Ab und an gibt es auch kleine Rückblickkapitel, in denen Momente aus dem Leben von Nicci thematisiert werden. So konnte man auch in sie einen kleinen Einblick bekommen und sie wurde authentisch, obgleich sie keinen aktiven Teil der Handlung darstellte.

Alles in allem mochte ich den schlichten Schreibstil von Sam Baker, der trotz seiner Einfachheit sehr gut Emotionen erzeugen konnte. Ich flog ab einem gewissen Punkt nur so durch die Seiten und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

Apropos "ab einem gewissen Punkt" - zwei Kritikpunkte habe ich. Den Anfang und das Ende der Geschichte. Zuerst kam ich nämlich nur sehr mühsam in die Geschichte hinein, wäre es kein Rezensionsexemplar gewesen, hätte ich den Roman womöglich sogar nach fünfzig Seiten abgebrochen! Das Ende dagegen war mir ein wenig zu übereilt und kurz, da hätte man meiner Meinung nach noch mehr draus machen können.

Dennoch hat mich "Die besten Freunde meines Lebens" zumeist sehr gefesselt und gut unterhalten und kann es allen empfehlen, die ruhige emotionale Geschichten mögen!

 Sterne
 
Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal von Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen