Montag, 27. April 2015

Grischa: Goldene Flammen

AutorIn: Leigh Bardugo
Seiten: 352
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58285-0
Worum geht's?

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Quelle

Wer ist die Autorin?

Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, danach folgten zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina.

Quelle

Wie fand ich es?

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr ein Buch in der Hand habt, in das ihr euch schon nach wenigen Worten verliebt? Bestimmt. Nun, ich habe in "Grischa: Goldene Flammen" ein solches Buch gefunden.

Zuerst einmal konnte mich die Weltgestaltung der Geschichte überzeugen. Die Orientierung wird durch eine Karte (die aber zum Glück nicht zu vollgestopft ist) am Anfang des Buchs vereinfacht. Obwohl die Namen alle nicht unbedingt unkompliziert waren und zumeist wohl aus dem Russischen kommen, konnte ich sie mir erstaunlicher Weise total gut merken. Apropos aus dem Russischen - nicht nur die Namen von Personen und Orten, auch andere Aspekte wie die Herrschaft eines Zaren erinnern an das alte Russland. Dennoch hat diese Welt, auch wenn es sich an dieser Kultur zu orientieren scheint, viele eigene Aspekte und ist sehr liebevoll und facettenreich gestaltet worden.

Auch die Fantasieelemente kommen nicht zu kurz. Die "Grischa" also mehr oder weniger die Magier, sind bei mir total eingeschlagen, ich mochte die Idee sehr gern und da gibt es auch noch einiges an Potenzial, speziell Details zu den einzelnen Grischagruppierungen würden mich sehr interessieren.

Alina, die Protagonistin, ist eine sehr vielseitige Person. Sie war mir von Anfang an sympathisch, weil sie anfangs zwar noch schwächer und unauffälliger war, aber auch in ihrem einfachen Leben schon einen Dickkopf hatten und die meiste Zeit mürrisch daher kam. Einmal das vergötterte ich an ihrer Figur, außerdem ist sie eine der wenigen Heldinnen, deren Entscheidungen ich absolut verstehen kann, in jeder Situation des Buchs. Auch sie lässt sich in die Irre führen und ist nicht perfekt, doch sie ist absolut nachvollziehbar, zumindest für mich. Jeder hat seine Schwächen, und dazuzugehören ist wahrscheinlich für jeden irgendwie wichtig... Menschen sind nun mal instinktiv Rudeltiere.
Alina hat einfach Ecken und Kanten, bleibt dabei aber sympathisch und entwickelt sich auch weiter. Sie ist vielleicht nicht Everybody's Darling, aber mir war sie sympathisch. Wer sture, dickköpfige Charaktere mit starkem Willen und Makeln mag, der wird sie ziemlich sicher mögen.

Die anderen Charaktere haben ebenfalls sehr viele Seiten und sind allesamt ganz eigene, gut ausgearbeitete Individuen. Ich freue mich schon, über den einen oder anderen im nächsten Teil vielleicht noch mehr zu erfahren.

Weiter geht's mit den positiven Punkten! (Ja, Negatives habe ich nicht gefunden, deshalb schmeiße ich euch jetzt mit Komplimenten zu ;) ) Nicht nur die Protagonistin ist wirklich nachvollziehbar und authentisch gezeichnet, auch die Geschichte selbst. Mit unerwarteten Wendungen hat die Autorin (glücklicher Weise) wirklich nicht gespart. Glaubte man zu wissen, was der große Hintergrundgedanke und die Lösung war - wurde man wieder in eine komplett andere Richtung geschleust. Es war zermürbend und großartig zugleich. Sowas hatte ich in dieser Form noch nie, zumindest ist es mir nicht derart aufgefallen.

Die Autorin hat auch einen sehr überzeugenden Bösen gezeichnet. Ich werde euch hier jetzt nicht spoilern, deswegen hülle ich mich an dieser Stelle in Schweigen. Nur so viel - er konnte auch mich täuschend. Es gibt viele Bücher, da denke ich mir: "Komm, Prota, er ist böse, checkst du es nicht!?!" aber hier... mein Respekt an die Autorin!

Abgesehen von der Dramatik und der dunkleren Atmosphäre hat dieses Buch auch mit Liebe aufzuwarten. Das wird ja schon auf dem Buchrücken angedeutet, mit einem Zitat, dass ich einfach noch mit euch teilen möchte, weil ich es so wunderschön finde (zumindest einen Teil, weil ich keine Lust habe zu viel zu tippen xD):

"Ich habe mein Leben für dich aufs Spiel gesetzt. Ich bin für dich durch halb Rawka gezogen, und das würde ich wieder tun, nur um bei dir zu sein. Selbst wenn es bedeutet, mit dir zu hungern und zu frieren und mir dein Gejammer über den ewigen Hartkäse anzuhören. Also erzähl mir nicht, dass wir nicht zusammengehören." (Grischa: Goldene Flammen, S. 292 - 293)

Ihr seht schon, ich liebe dieses Buch ;)

Ein wirklich gelungener Trilogienauftakt, ich fiebere Band 2 entgegen (darf ihn mir nur leider derzeit nicht kaufen :( ) Es war ein dramatisches, aufwühlendes Leseerlebnis, mit überzeugenden Konflikten und einer wunderschönen Botschaft.

 Sterne

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Hach, das hört sich richtig toll an. *-*
    Ich habe diese Reihe auch schon viel zu lange auf meinem Wunschzettel und hoffe, sie dieses Jahr zumindest mal beginnen zu können. Ich wünsch dir jetzt schon ganz viel Freude mit Band 2!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Oh, das ist es auf jeden Fall. Musst du bald von deinem Wunschzettel erlösen, dieses Buch ist sein Geld wirklich wert ;)
      Dankeschön! Ich hoffe, den werde ich haben.

      LG Biene

      Löschen