Samstag, 31. Januar 2015

Wäre ich du, würde ich mich lieben

AutorIn: Horst Evers
Seiten: 224
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3-87134-762-7

Worum geht's?

Warum erfindet der Mensch elektrische Zahnbürsten, aber keinen Mülleimer, der selbständig in den Hof runtergeht und sich ausleert? Gibt es eine Altersvorsorge, die auch schon in jungen Jahren glücklich und zufrieden macht? Wie hält man vor einem Kater dessen Kastration geheim? Wie die Tücken des Hier und Jetzt auch aussehen mögen: Horst Evers hat zwar nicht immer eine Lösung parat, kann aber so lustig und liebevoll davon erzählen, dass man schon wieder froh ist, dass es die Probleme gibt. Darüber hinaus absolviert Evers eine Ausbildung zum Wikinger, entdeckt mit seiner Tochter eklige Wörter («Currywurstsmoothie») und bringt die wahren Gründe ans Licht, warum der Berliner Flughafen einfach nicht fertig wird. Seine Exkursionen treiben ihn in einen Riss des Raum-Zeit-Kontinuums am Hauptbahnhof Witten, führen ihn zu existenziellen Fragen in Cottbus («Was nützt dem Wolf die Freiheit, wenn er das Schaf nicht fressen darf?») und natürlich auch in die unendlichen Weiten der zwischenmenschlichen Beziehungen: «Wäre ich du, würde ich mich lieben.» In seinem neuen Geschichtenband ist Horst Evers weit davon entfernt, auch nur einen einzigen Ratschlag zu erteilen, hilft aber trotzdem!

Quelle

Wer ist der Autor?

Horst Evers, geboren 1967 in der Nähe von Diepholz in Niedersachsen, studierte Germanistik und Publizistik in Berlin. Er jobbte als Taxifahrer und Eilzusteller bei der Post und gründete 1990 zusammen mit Freunden die Textleseshow «Dr. Seltsams Frühschoppen», die bald zur erfolgreichsten Lesebühne im deutschsprachigen Raum wurde. Horst Evers erhielt u. a. den Deutschen Kabarettpreis (2002) und den Deutschen Kleinkunstpreis (2008). Seine Geschichtenbände, zuletzt «Wäre ich du, würde ich mich lieben», sind Bestseller. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich hab mal wieder ein Horst Evers Buch gelesen. Da ich das auf diesem Blog glaube ich noch nicht erwähnt habe - ich find Satire und Kabarett eigentlich ganz cool, wenn es von den richtigen Leuten kommt. Nicht jeder, der sich auf die Bühne stellt, hat auch etwas zu sagen. Vielleicht mache ich euch mal einen Extrapost zu Büchern/Hörbüchern die in dieses "Genre" gehören und die ich empfehlen kann - habt ihr Lust? Und es kommen bestimmt auch noch ein paar Rezensionen. Ich höre so etwas meistens einfach, so nebenbei, die ganze Zeit durch (Ja, ich bin ein kleiner Suchti xD) aber es ist bisher einfach nicht in Lesemonaten, Rezensionen, sonstwas groß aufgetaucht... naja, neues Jahr, neues Glück! :)

Horst Evers Bücher, seine Worte, sind nicht klassisch weltverändernd. Es sind auf den ersten Blick schöne Anekdoten, lustig zu lesen, mit einem Fünkchen Wahrheit. Doch genau das macht seinen Charme aus - er wirkt authentisch, weil seine Geschichten aus dem Leben gegriffen sind, ich kann sie ihm abnehmen. Die Welt ist verrückt und vielfältig und er kann sie einfach genauso einfangen. Man fühlt sich - oder zumindest geht es mir so - nicht mehr ganz so allein mit den kleinen und großen Verrücktheiten (und Dummheiten) die die Welt zu bieten hat.

Gleichzeitig sind seine Werke nicht nur amüsant, sondern auch tiefgreifend und regen zum Nachdenken an. Dabei sind sie durchaus komplex und nicht jeder wird sie einfach und auf den ersten Blick verstehen. Wenn ihr ein Buch lesen wollt - oder hört euch das Hörbuch an, er liest das total genial - dass euch nicht nur für ein paar Minuten begleitet, aber auch viel und oft zum Lachen bringt, dann ist "Wäre ich du, würde ich mich lieben" die perfekte Wahl.

Horst Evers wird immer einer meiner liebsten Kabarettisten sein, weil er mich mit seiner schrulligen, leicht weltfremd anmutenden und doch weisen Art immer begeistern kann. Er wirkt vielleicht ein wenig durchgeknallt, aber er trifft den Kern der Dinge, sagt was Sache ist.

Ich muss auch noch mal kurz auf den Titel eingehen. Tut mir leid, es geht nicht ohne :) Aber ganz ehrlich und einfach - genial. Es ist einfach das i-Tüpfelchen bei Werken von Horst Evers. Die Titel fangen einfach die Andersartigkeit der Bücher noch einmal extra ein und sind etwas Besonderes. Mehr Beispiele gefällig? Gut, meine Lieblinge sind "Vom Mentalen her quasi Weltmeister", "Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen", "Die Welt ist nicht immer Freitag" und natürlich "Für Eile fehlt mir die Zeit", meinem kleinen Lieblingsbuch von ihm, das ich auch bald im Rahmen einer Hörbuchrezension besprechen werde.

Und ich muss euch unbedingt mal Horst Evers Artikel zum Thema "Letzte Sätze" verlinken - denn wer kennt sie nicht, die letzten Worte irgendwelcher Persönlichkeiten. Lest doch mal rein, wenn das euren Humor trifft, könnt ihr mit anderen Geschichten des Autors wohl auch etwas anfangen. Ich geh mich dann noch mal vor Lachen wegschmeißen.... Moment, Bewertung muss noch sein.

 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen