Montag, 15. Dezember 2014

Das also ist mein Leben

AutorIn: Stephen Chbosky
Seiten: 288
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-26751-0

Worum geht's?

Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.
Quelle

Wer ist der Autor`?

Stephen Chbosky wuchs in Pittsburgh auf und studierte Filmwissenschaft an der University of Southern California. Sein erster Film The Four Corners of Nowhere wurde 1995 auf dem Sundance Film Festival gezeigt, für das Drehbuch zu Everything Divided gewann er zahlreiche Preise. Chbosky lebt in New York. Das also ist mein Leben ist sein erster Roman.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich bin gerade richtig berührt von dem Buch. Ganz ehrlich, ich bin geplättet, weiß nicht wohin mit den Gefühlen die ich mit diesem Buch verbinde, weiß nicht genau, wie ich es ausdrücken soll. Aber ich versuche es für euch einmal.

Bei Charlie war ich mir anfangs gar nicht sicher, ob ich ihn mag. Aber im Laufe der Geschichte habe ich ihn immer besser verstanden, sein Leben begriffen und mehr mit ihm mitgefühlt. Mittlerweile, also nach Beenden des Buchs, wird er mir aber als einer der sympathischsten Protagonisten aus meinen Bucherfahrungen in Erinnerung bleiben. Charlie war einfach... ein ganz besonderer Mensch, und - und da kann ich seinem Lehrer nur zustimmen der dieselbe Meinung im Buch vertritt - es ist wirklich schade, dass ihm das eigentlich nie gesagt wird.

Da Charlie und seine Briefe im Mittelpunkt stehen, seine Entwicklung und Gefühle, weniger die Handlung, kann ich darüber weniger berichten. Doch es war sehr interessant mitzuerleben, wie Charlie langsam beginnt am echten Leben "teilzunehmen" und Freunde zu finden. Er lernt, Fehler zu machen und endlich zu leben, anstatt nur zu beobachten, nicht mehr zu sagen und zu tun, was von ihm erwartet wird, sondern was er wirklich will. Und das erst einmal herauszufinden. Seine Erlebnisse und seine recht.... einfache Art sie zu berichten, die gleichzeitig gerade dadurch so mitnimmt, konnte mich berühren. Es gibt in diesem Buch auch ein Zitat, das aus all den anderen irgendwie herausgestochen ist, mich praktisch angesprungen hat, und dass mich praktisch genötigt hat, es an dieser Stelle zu präsentieren.

"Und so denke ich, dass wir aus ganz vielen Gründen sind wer wir sind. Und vielleicht werden wir die meisten von ihnen niemals erfahren. Aber auch wenn wir uns nicht aussuchen können, woher wir kommen, können wir doch immer noch wählen, wohin wir gehen. Wir können immer noch unsere Entscheidungen treffen. Und versuchen, glücklich mit ihnen zu sein." (Stephen Chobvsky - Das also ist mein Leben (S. 279 Z. 15 - 21))

Ich hoffe, danach versteht ihr, warum ich das Buch so toll fand. Dieser Spruch schafft es auch auf meine Zitateseite, weil ich ihn einfach wunderschön finde und ihm nur zustimmen kann.
Richtig schön fand ich auch, dass im Buch viele Bücher/Filme/Songs erwähnt werden, die für Charlie eine Rolle spielen. Ich werde mich gleich mal hinsetzen und welche raussuchen, um dann mal zu testen, ob sie mir so gut gefallen wie Charlie.

Es ist mir einfach unmöglich, etwas anderes als 5 Sterne zu geben. Es ist einfach eine wundervolle Geschichte über das Leben, die  Liebe und die Zukunft. Wirklich empfehlenswert!!

 Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Übersendung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen