Freitag, 31. Oktober 2014

Was war los im Oktober?

Lesetechnisch wars bei mir diesen Monat wieder deutlich besser, allerdings erst in der zweiten Monatshälfte, vorher bin ich so ein bisschen auf der Stelle getreten und kam einfach nicht vorwärts. Gott segne die Ferien! xD Mit Rezensieren hänge ich noch hinterher, da kommen noch welche die nächsten Tage...

Gelesene Bücher:

- Flavia de Luce (4): Vorhang auf für eine Leiche
- Daughter of smoke and bone
- Spinnenkuss
- Time Travel Inc.: Rewind
- Das Mädchen dass Geschichten fängt
- Skulduggery Pleasant: The End of the world
- Die Stadt der verschwundenen Kinder
- Licht & Schatten: Die Entscheidung
- Das Schicksal ist ein mieser Verräter
- Wächter der Erinnerung: Band der Freundschaft
- Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe
- Die Sache mit Callie und Kayden

Weitergelesene Bücher:

- Peris Night Terakon
- Die fünfte Welle

Bücher die ich leider nicht geschafft habe:

- Ewiglich die Sehnsucht
- Peris Night Terakon

Geschriebene Rezensionen:

- Bradley, Alan - Flavia de Luce (4): Vorhang auf für eine Leiche
- Lisowsky, Thomas - DIE SCHWERTER Reihe
- Taylor, Laini - Zwischen den Welten (1): Daughter of smoke and bone
- Estep, Jennifer - Spinnenkuss
- Newman, Laura - Time Travel Inc.: Rewind
- Schwab, Victoria - Das Mädchen, dass Geschichten fängt
- Landy, Derek - Skulduggery Pleasant (6.5): The end of the world
- Zeißler, Elvira - Stern der Macht (2): Salomons Fluch
- O'Brien, Caragh - Die Stadt der verschwundenen Kinder
- Sorensen, Jessica - Die Sache mit Callie und Kayden
- Stroud, Jonathan - Lockwood & Co (1): Die seufzende Wendeltreppe

Ich bin ziemlich zufrieden, mein Monat war nicht nur wegen der hohen Anzahl der Bücher richtig gut, sondern vor allem weil so viele fünf Sterne Bücher dabei waren, die mich positiv überraschen konnten. Ich habe auch viele Reihen angefangen oder weitergelesen, was mich ebenfalls freut, auch wenn sich mein Wunschzettel so immer vergrößert... naja, ihr kennt das wahrscheinlich, also hör ich mal auf :)

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Lockwood & Co: Die seufzende Wendeltreppe


AutorIn: Jonathan Stroud
Seiten: 432
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-15617-9

Worum geht's?

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

Quelle

Wer ist der Autor?

Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle und Arthur in der Nähe von London.

Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus, dessen Abenteuer in »Das Amulett von Samarkand«, »Das Auge des Golem«, »Die Pforte des Magiers« und »Der Ring des Salomo« erzählt werden.

www.bartimaeus.de

Quelle

Wie fand ich es?

Mit diesem Beginn seiner neuen Reihe um Lockwood, Lucy und George konnte mich Jonathan Stroud wieder vollkommen überzeugen.

Die Charaktere gefielen mir sehr gut, es wird noch so viel über sie verraten - abgesehen mal von Lucy, weil das Buch aus ihrer Sicht erzählt und auch über ihre Vergangenheit berichtet wird - aber wenn man jetzt schon alles über sie erfahren würde, wo wäre der Stoff für weitere Bände? Eben, deshalb finde ich das völlig passend, Lockwood und George noch etwas im Dunkeln zu lassen.

Die von Geistern heimgesuchte Stadt London gefiel mir auch wieder sehr gut als Handlungsort. Dunkle Gassen, mysteriöse Geschehnisse - gefällt mir viel besser als der hektische Menschenmengen-Teil den ich gesehen hab. :) Wenn ich noch mal Zeit und genug Geld habe, werde ich mir die Stadt nochmal ganz in Ruhe anschauen.

Den Schreibstil von Jonathan Stroud kann ich nur immer wieder loben. Er schaffte es einfach seinen Charakteren damit so viel Tiefe und Witz zu verleihen und ihnen Leben einzuhauchen. Auch die Personen- und Ortsbeschreibungen sind immer wieder amüsant und ich kann den Autor für diese Art Feinheiten und Besonderheiten zu erfassen, nur bewundern.

Die Handlung ging gut voran und ich habe das Buch sehr schnell gelesen, weil ich das Gefühl hatte, richtig in der Geschichte drin zu sein. Es war teilweise auch etwas düster - ergibt Sinn, es geht ja um Geister - und an den richtigen Stellen kam Spannung auf.

Definitiv ein gelungener Reihenstart, der mich neugierig auf mehr gemacht hat. Der zweite Teil wird auf jeden Fall spätestens Weihnachten bei mir einziehen. Die Geschichte hat definitiv sehr viel Potenzial und kann meiner Ansicht nach durchaus mit der Bartimäus-Reihe mithalten.

 Sterne

Noch zwei neue :)

Und noch zwei Reziexemplare sind als eBooks bei mir eingezogen.

Zuerst einmal ein Buch von Anell Ritter, zwei Freundinnen die unter diesem Pseudonym schreiben. Danke an euch beide! Ich bin schon gespannt was mich erwartet, ich hoffe auf etwas mit viel Humor und witzigen Zusammentreffen von Land- und Stadtleben, das lässt der Klappentext vermuten.

Und dann habe ich von Elvira Zeißler noch den zweiten Band ihrer Drachenzahndolch-Saga bekommen. Ist er nicht wunderschön? Ich meine er ist grün, dazu ein Drache - naja, das Auge von einem - die ich auch mag, schade das es die Bücher nicht als Printausgabe gibt. Naja, ich bi schon gespannt wie es weitergeht, da ich Band 1 ja sehr mochte, kann es doch eigentlich nur gut werden. :)

Die Sache mit Callie und Kayden


AutorIn: Jessica Sorensen
Seiten: 384
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41770-0

Worum geht's?

Wenn eine kurze Begegnung das Herz zum Rasen bringt

Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…

Quelle

Wer ist die Autorin?

Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie.

jessicasorensensblog.blogspot.de

Quelle

Wie fand ich es?

Dieses Buch hat mich schlichtweg umgehauen. Ich wusste nicht genau was mich erwartet, nur dass die ganze Welt es liebt. Und je mehr ich von diesem Buch gelesen, nein inhaliert habe, desto mehr wurde mir klar warum.

Das Buch hat wirklich alles was ein guter Roman braucht und noch mehr - er hat diesen gewissen Zauber den man nur ganz selten findet. Die Geschichte von Callie und Kayden strotzt vor großen und kleinen Emotionen, die einen zittern und miterleben lassen.

Die Charaktere sind das, wovon dieses Buch lebt. Dieser gewisse Zauber liegt zum Teil an ihnen, zum Teil an dem wundervollen Schreibstil. Sowohl Callie als auch Kayden sind wundervoll gestaltete Figuren, die ich nach dieser Lektüre wirklich verstehe und die mir nahe gegangen sind. Meine Lieblingsfigur übrigens ist aber weder Callie, noch Kayden, und auch nicht Callies bester Freund Seth - es ist Luke. Warum weiß ich selbst nicht so genau. Aber ich finde ihn einfach toll und freue mich, nachdem ich den nächsten Callie&Kayden Band verschlungen haben werde, darauf den dritten Band der Reihe zu lesen. In diesem soll es ja um Luke und Violet gehen - letztere mochte ich auch, wobei man ja nicht wirklich viel von ihr weiß, außer das öfter ein roter Schal vor ihrer und Callies Tür hängt. :)

Die Probleme der beiden - ja das ist viel zu milde ausgedrückt - wurden gut thematisiert. Es war auch glücklicherweise nicht so, das mit einem Mal alles wieder gut wird. Die Aufarbeitung so einer Sache braucht seine Zeit und geht nicht von jetzt auf gleich.

Auch gelungen fand ich, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wurde. So bekam ich als Leser einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden und sie wurden für mich noch etwas lebendiger.

Ja, was soll ich noch groß sagen? Warum ich mit 5 Sternen bewerte, sollte jedem klar sein. Ich freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzungen! "Die Sache mit Callie und Kayden" ist ein unglaublich fesselnder und berührender Roman über das Glück, die Liebe, das Leben, den Schmerz den jeder zu empfinden hat und die Wunden die in jeden geschlagen sind und mit denen jeder für sich kämpfen muss.

 Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 28. Oktober 2014

Neuzugänge #3: Medimops im Oktober

Ja, vor Ewigkeiten habe ich bei Medimops bestellt und da ich euch die Bücher schon viel zu lange vorenthalten habe, mal sehen was ich da bekommen habe...

"Schon als kleines Kind hatte Tanya gewusst, dass das Herrenhaus ihrer Großmutter ein Ort dunkler Geheimnisse war."

Name: Elfenseele (1): Hinter dem Augenblick
AutorIn: Michelle Harrison
Seiten: 367
Verlag: Loewe

Ich weiß gar nicht mehr wann ich das erste Mal von diesem Buch gehört habe... vielleicht fünf Jahre ist es her? Es klang interessant, aber ich hatte grad kein Geld, daher musste ich verzichten. Und jetzt lief es mir für 3 Euro irgendetwas über den Weg. Und da musste es einfach her, mitsamt dem zweiten Band...

"Kurz vor Mitternacht flohen zwei Mädchen durch den Henkerswald und suchten mit dem Mut der Verzweiflung zu entkommen."

Name: Elfenseele (2): Zwischen den Nebeln
AutorIn: Michelle Harrison
Seiten: 542
Verlag: Loewe

... den ich fast noch etwas schöner finde als Band 1. Und ich mag rosa/lila nicht mal. Da ist dem Loewe Verlag meiner Meinung nach ein echtes Glanzstück gelungen, Band 3 ist genauso schön finde ich. Die beiden Bücher sind übrigens relativ gut erhalten, nur ein paar verschmutzte Stellen unten, aber das kratzt doch keinen, oder? Für unter 5 € pro Buch würde ich glaub ich sogar ne eingerissene Stelle okay finden.

"Etwas hat sich verändert. Ich kann es wittern."

Name: Splitterherz
AutorIn: Bettina Belitz
Seiten: 631
Verlag: Script5

Ich war mir unschlüssig, ob ich das Buch lesen sollte, aber eine Freundin hat es mir empfohlen, daher naja, steht es jetzt hier. Es ist auch sehr gut erhalten, nur der Schutzumschlag ist leicht gewellt und es ist definitiv gelesen, aber seinen Preis durchaus wert.

"Diese Nacht würde anders sein als alle anderen Nächte zuvor."

Name: Vision - Das Zeichen der Liebenden
AutorIn: Ana Alonso
Seiten: 449
Verlag: Arena

Das Buch hat mich mit einem interessanten Klappentext und nur 3,19 € als Hardcover überzeugt. Und schaut euch das Cover an - ich finds richtig genial!! Mal schauen, wie das wird.

"Sie wartet auf eine Antwort, aber Elias hat keine Ahnung, was er sagen soll."

Name: Zirkel
AutorIn: Mats Strandberg/Sara B. Elfgren
Seiten: 602
Verlag: Dressler

Naja, es sind Hexen. Ich mag Hexen eigentlich sehr gern, daher darf dieses Buch bei mir natürlich nicht fehlen. Und da ich es supergünstig entdeckt habe, musste es mit. Es ist zwar definitiv gelesen aber eigentlich nicht beschädigt, bin voll zufrieden.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Die Stadt der verschwundenen Kinder

AutorIn: Caragh O'Brien
Seiten: 480 (Taschenbuch)
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-53422-3

Worum geht's?

Sag mir, wo die Kinder sind

Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben – so lautet das Gesetz. Noch nie hat jemand es gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer – und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder …

Quelle

Wer ist die Autorin?

Caragh O'Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O'Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.

Quelle

Wie fand ich es?

Das war so ein Buch, an dass ich herangegangen bin, ohne wirklich zu wissen, worum es geht. Ja, wie die Klappentext verrät, geht es um eine Hebamme und verschwundene Kinder, aber das wars auch schon mit dem Vorwissen. Aber das Buch konnte mich wirklich überzeugen.
Erst mal war es definitiv etwas Anderes, was die Geschichte sehr interessant machte. Ich finde es auch jetzt nach dem Lesen schwer, das Buch in ein Genre einzuordnen. Ist es eine Dystopie oder doch eher Fantasy? Bin mir noch nicht ganz sicher... aber egal was für ein Genre, das Buch konnte mich überzeugen. Das die Kinder der Ärmeren abgegeben werden müssen um eine Art Oberschicht zu bilden, habe ich so noch nie gelesen, ist aber eine für mich sehr nachvollziehbare Idee und eine gute Überlegung.
Gaia, die Protagonistin, wurde mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer. Erst war ich mir nicht sicher, ob ich sie mag, aber als ich mehr über sie erfuhr, konnte ich sie immer mehr leiden. Wie heißt es so schön, Charakter zeigt sich in schwierigen Situationen und nicht wenn alles rosarot ist. Und bei Gaia ist wirklich nichts rosarot, zumindest zu dem Zeitpunkt an dem die Geschichte einsetzt. Leon hingegen hätte ich an manchen Teilen der Geschichte am liebsten geschüttelt, nach dem Motto "Wach auf, Mensch, die Antworten sind doch genau vor dir, du willst sie gar nicht sehen, oder?" Deshalb fiel es mir schwer, ihn zu mögen. Wen ich allerdings mochte war Myrna, die Ärztin aus Zelle Q. Sie war ein sehr guter Mensch und doch richtig taff und ließ sich nicht unterkriegen, sondern machte weiter weil sie diejenigen die sie gefangen hielten nicht gewinnen lassen wollte. Sie war, auch wenn sie nicht oft vorkam, meine Lieblingsperson in dem Buch, zusammen mit Emily, Gaias Freundin aus Kindertagen.
Der Schreibstil war für ein Jugendbuch und eine Dystopie ungewöhnlich, nicht besonders jugendlich erzählt, was mir positiv aufgefallen ist. Dennoch konnte ich ab und zu lächeln, obwohl die Grundstimmung der Geschichte sehr düster war und mit Verlusten nicht gespart wurde. Auch das mochte ich sehr, da es zwar etwas härter zuging, aber realistisch blieb. Es war kein sinnloses Gemetzel, aber eine Rebellion fordert nun mal Opfer, so traurig das auch ist.
Das Ende war zwar nicht unbedingt der Cliffhanger, aber ich freue mich dennoch weiterzulesen und mehr von Gaia, Leon und wenn es geht auch Myrna und Emily zu erfahren.

 Sterne

Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Stern der Macht: Salomons Fluch

AutorIn: Elvira Zeißler
Seiten: 228
ISBN: 978-1500299583
Verlag: über Amazon verlegt

Worum geht's?

Die Glut des Herzens ist entflammt. Nun droht Salomons Fluch, Erin und Daniel für immer zu trennen. Nur mit dem verschollenen Amulett der Heilung kann es Erin gelingen, den Mann zu retten, den sie über alles liebt. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... Salomons Fluch - der zweite Teil der mystisch-romantischen "Stern der Macht"-Trilogie!

Quelle

Wer ist die Autorin?

"Geboren wurde ich 1980. Nach dem Abitur habe ich BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Copenhagen Business School studiert. Derzeit wohne ich mit meiner Familie in der Nähe von Köln und arbeite im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens.
Geschrieben habe ich wie die meisten Autoren eigentlich schon immer. In der Kindheit hatte es sich dabei meist um Gedichte und kurze Geschichten gehandelt. Mit 17 Jahren hatte ich schließlich die Idee zu meinem Debüt-Roman "Dunkles Feuer" entwickelt und seitdem hatte mich das Schreibfieber endgültig gepackt. 
Am liebsten schreibe ich Fantasy und Mystery Romance für Jugendliche und Erwachsene, auch wenn mir neben Beruf und Familie leider nicht sehr viel Zeit dafür bleibt." - Elvira Zeißler über sich selbst
Quelle

Wie fand ich es?

Mit diesem Band konnte mit Elvira Zeißler aber nun wirklich überzeugen. Nachdem ich in Band 1 der „Stern der Macht“ Reihe nun doch ein paar Makel finden konnte, bin ich hier sehr zufrieden.
Ich hatte von der Prophezeiung wirklich anderes erwartet und wurde positiv überrascht, wie sie gemeint war. Bravo! Eine neue Idee, die wirklich Beachtung verdient hat. Und auch Erin hat mir hier wieder besser gefallen, besonders zum Ende hin, in der Mitte insbesondere bei Gareths Auftreten habe ich zwar noch über sie den Kopf geschüttelt, aber sie ist ja auch nur ein Mensch. Wahrscheinlich bin ich zu streng mit ihr, denn zum Ende hin hat sie mich wie gesagt richtig beeindruckt.

Übrigens, apropo Gareth - ein toller neuer Charakter, der gut gewählt war, genauso wie der Haupthandlungsort Wales. Ich will nach dieser Lektüre unbedingt mal hinfahren und sehen, ob es wirklich so schön ist wie beschrieben. Aber, zurück zu Gareth, ich verliere den Faden. (Schlafentzug, kennt ihr wahrscheinlich und irgendwie hat meine Schulter ein Blackout.) Jedenfalls mochte ich ihn sehr. Er hat das Buch ein wenig aufgelockert und er hat Erin sehr geholfen, hat sich aber auch nicht ausnutzen lassen. Bei seinem ersten Auftreten dachte ich mir nur "Ja, okay, wenn das wieder so eine abgedroschene Dreiecksbeziehung wird, die es schon in etlichen Variationen in etlichen Büchern gibt, dann werde ich das Buch genau jetzt abbrechen". Aber es kam doch nicht ganz so und darüber bin ich froh. Ich hätte etwas verpasst, wenn ich dem Buch deswegen keine weitere Chance gegeben hätte.

Die Idee mit dem Stern der Macht finde ich immer noch super und ich finde auch die weiteren Informationen die hier gegeben werden interessant. Auch die Sache mit dem Fluch war spannend mitzuverfolgen und ich finde die Lösung gut. Ich will nichts zum Ende verraten, aber es hat mich gefreut dass es nichts in Richtung "Ende gut alles gut" wurde. Erstens würde das einen Band 3 unnötig machen und zweitens ist es so realitätsfern dass ich persönlich es nicht lesen will. Klar, Fiktion und so weiter, aber es gibt Sachen die so fiktiv sind dass sie langweilig werden.

Alles in allem freue ich mich auf Band 3 mehr von dem Stern und den Bruderschaften - und Erin und Daniel. :)

 Sterne

Danke an Elvira Zeißler für das Rezensionsexemplar!

Skulduggery Pleasant: The end of the world

AutorIn: Derek Landy
Seiten: 128
Verlag: Harper Collins
ISBN: 0007458207

Worum geht's?

Skulduggery and Valkyrie are back, in an exclusive World Book Day novelette, set after the momentous events of Death Bringer! Hey, punks! Skulduggery and Valkyrie are about to make your day! 15-year-old Ryan is running away from home, looking for escape and adventure. But unfortunately, sometimes people DO get what they wish for. Ryan hasn't gone far before he is set upon by a bunch of scary, nihilistic punk-sorcerers who need him to set off a doomsday device that will destroy the planet and everyone on it. Fun! Riding to the rescue, however, is a certain skeleton detective and his teenage partner/combat accessory. Now Skulduggery and Valkyrie only have a few hours to figure out what's going on, while saving Ryan and -- incidentally -- the whole world. And all that time, the punk-sorcerors are closing in!

Quelle

Wer ist der Autor?

Derek Landy ist viel zu bescheiden, um über Preise oder Auszeichnungen zu sprechen, die er für seine Bücher erhalten hat. Beispielsweise würde er niemals die Tatsache erwähnen, dass sein erstes Buch, „Der Gentleman mit der Feuerhand“, den Red House Children’s Book Award gewonnen hat oder etwa, dass sein zweites Buch, „Das Groteskerium kehrt zurück“, mit dem Irischen Buchpreis für das Kinderbuch des Jahres ausgezeichnet wurde oder gar, dass sein drittes Werk, „Die Diablerie bittet zum Sterben“, das Lieblingsbuch seiner Mutter ist.

Er lebt in Irland zusammen mit einer Vielzahl an Katzen, einem Schäferhund und zwei betagten Staffordshire Bull Terriern, die nur deshalb auf seinen Küchenfußboden pinkeln, weil es ihnen Spaß macht.

Quelle

Wie fand ich es?

Ich habe die Kurzgeschichte schon länger herumliegen und da ich Lust hatte, mal wieder englisch zu lesen, wurde sie kurzerhand vom SuB getilgt. Und wie gut, dass ich das endlich mal gemacht habe!

Ich war wieder vollkommen begeistert. Besser kann ich meine Meinung zu diesem kleinen Zusatzteil glaube ich nicht zusammenfassen. Auf diesen nicht einmal einhundertfünfzig Seiten war alles versammelt, was ich von Derek Landy als Autor so kenne und liebe und es wirkte doch nicht zu viel oder zusammengequetscht und schnell abgehandelt. Er hat eine kleine Geschichte geschaffen und mich einen neuen Charakter so lieb gewinnen und mich heulen lassen, wegen seinem traurigem Schicksal. Besser geht es nicht. Wer diesen Autor nicht kennt, hat etwas verpasst. Er steigert sich von Buch zu Buch und auch seine Charaktere, insbesondere Stephanie/Walküre. Bei ihr ist mir wieder aufgefallen, wie sehr sie sich verändert hat. Sie ist von einem jungen, reifen aber doch noch unbedarften Mädchen zu einer Person geworden, mit der ich gern befreundet wäre. Sie hat Fehler gemacht, aber sie hat daraus gelernt und sie ist viel weltgewandter und klüger geworden durch ihre Erfahrungen. Das sieht man auch daran, wie sie mit Ryan umgeht und ich hab manchmal mit offenem Mund dagesessen und mir kamen fast die Tränen vor Rührung, weil sie es geschafft hat, genau das richtige zu sagen und das dann auch noch die Wahrheit war.

Na, was soll ich diesem Band schon geben? Wenn es ein 5+ Sterne in meiner Bewertung gebe, ich würde es für diesen kleinen Zusatzteil aufsparen, der mir wieder einmal gezeigt hat, warum ich die Reihe vergöttere.

 Sterne

Neuzugänge Oktober #2 - Rezensionsexemplare

Oh mein Gott! Das kommt mir in den Sinn, wenn ich an die vielen Rezensionsexemplare denke, die mir freundlicher Weise zugesendet wurden. Ich kann nur ein ganz großes Danke sagen, dass mir Verlage und Autoren so viel Vertrauen entgegenbringen und mir ihre Bücher senden. DANKE.
Womit fange ich an... vielleicht mit dem Buch dass ich schon gelesen und rezensiert habe... Übrigens, ich muss mich etwas kurz fassen heute, ich möchte euch noch ein paar Rezensionen schreiben und vielleicht auch den dritten Neuzugängepost mit den Medimopsbüchern.


„Die Narrows erinnern mich an heiße Augustnächte im Süden.“

Name: Das Mädchen das Geschichten fängt
AutorIn: Victoria Schwab
Seiten: 431
von: Heyne Verlag

Ja, bereits hier rezensiert. Ich fand das Buch interessant, es schien mal etwas ganz anderes zu sein und es hat mich nicht enttäuscht und konnte mich sowohl amüsieren als auch nachdenklich stimmen. So muss es sein! Dieses Buch hat mich komplett überzeugt!´

„So vieles im Leben ist Glückssache: welches Blatt einem ausgeteilt wird, ob man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.“

Name: Die Sache mit Callie und Kayden
AutorIn: Jessica Sorensen
Seiten: 380
von: Heyne Verlag

Ja, bleiben wir beim Heyne Verlag, von dem ich heute ganz überraschend zwei weitere Bücher erhalten habe. Ich hatte damit gar nicht gerechnet und ich habe mich sehr gefreut da ich sie mir schon länger wünsche.
Das erste, richtig, ist ein Liebesroman. Und mittlerweile ja richtig bekannt und da alle sagen das Buch soll sehr berührend und schön sein, da werde ich mich jetzt auch daran wagen. Obwohl, vielleicht sollte ich es mir aufheben... aber ich will es jetzt lesen.... ja, ich bin etwas durch heute, ihr müsst entschuldigen, ich drehe ein wenig am Rad. :)

„Im Halblicht der ärmlichen Hütte zwang sich die Frau, ein letztes, qualvolles Mal zu pressen, und das Baby glitt heraus, in Gaias griffbereite Hände.“

Name: Die Stadt der verschwundenen Kinder
AutorIn: Caragh O'Brien
Seiten: 478
von: Heyne Verlag

Hier habe ich noch keine wirkliche Ahnung, was es mir dem Buch auf sich hat, worum es genau geht und so... ein bisschen wie bei Daughter of smoke and bone. Vielleicht kann es mich ja genauso begeistern. Gespannt bin ich auf alle Fälle.

„Es wird kein Erwachen geben.“

Name: Die fünfte Welle
AutorIn: Rick Yancey
Seiten: 480
von: Goldmann Verlag

Hm, hier überschlagen sich die Meinungen ja sehr. Die meisten finden das Buch grandios, ich habe aber auch schon einige negative Meinungen gehört. Naja, mal schauen. Ich werde es auf jeden Fall bald lesen und dann erfahrt ihr meine Meinung. Der erste Satz ist ja schon mal sehr... beunruhigend?

„>Stehen bleiben! Keine Bewegung! Das ist ein Überfall!< Wow. Gleich drei Klischees hintereinander. Hier mangelte es jemandem ganz eindeutig an Fantasie.“

Name: Spinnentanz
AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 428
von: Piper Verlag

Ja, nach Spinnenkuss musste ich natürlich auch Spinnentanz haben und bin glücklich, dass ich es als Rezensionsexemplar bekommen habe. Ich will unbedingt wissen wie es mit Gin weitergeht, ob es mit Donovan weitergeht, weil ja auch ein neuer Mann auf der Bildfläche erscheinen soll. Hier konnten mir die ersten Sätze schon wieder ein Schmunzeln entlocken. :)


"Niedrig hängende Wolken verhüllten die Berge und die dazwischen liegenden Täler.“

Name: Die Karte der Welt
AutorIn: Royce Buckingham
Seiten: 602
von: blanvalet Verlag

Für dieses Buch werde ich wohl ein paar Tage einplanen müssen, es ist ja schon sehr... seitenstark. Bin mal gespannt ob ich das ohne Leserillen hinkriege :) Aber die Geschichte klingt einfach nach so toller High-Fantasy, ich denke die Zeit wird sich sehr lohnen!

„Die Angst bahnte sich ihren Weg aus den Tiefen seines Bewusstseins, hinauf an die Oberfläche.“

Name: Time Travel Inc. (2): Fast Forward
AutorIn: Laura Newman
Seiten: 316
von: der Autorin

Ich war ja etwas zwiegespalten bezüglich Band 1, aber die Fortsetzung war ein Muss. Ich möchte wissen wie es weitergeht, egal was mir im Start der Dilogie gefehlt hat/nicht gefallen hat. Ich bin neugierig was passiert!

So, weiter geht's mit Teil 3 der Neuzugänge in der nächsten Zeit, aber ich kann auch nicht hexen, deshalb nicht böse sein, wenns etwas dauert.

Montag, 20. Oktober 2014

Das Mädchen das Geschichten fängt

AutorIn: Victoria Schwab
Seiten: 432
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41033-6

Worum geht's?

Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Quelle

Wer ist die Autorin?

Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft professionalisierte und Autorin wurde. Bücher hat sie schon immer über alles geliebt - und Geschichten, in denen die Realität aufbricht und etwas Dunkles, Geheimnisvolles, Anderes durchscheint. Verflucht ist ihr Debütroman.

Quelle

Wie fand ich es?

Zu aller erst - lasst euch nicht von dem Cover täuschen, dass ja relativ.... harmlos wirkt. Meiner Ansicht nach würde zu dem Inhalt mehr irgendetwas mit pechschwarz passen. :) Es geht um Tod, Verderben und Abgründe und das Buch konnte mich teilweise wirklich schocken.

Wie sich die Protagonistin, Mac, und die Geschichte allgemein mit dem Tod beschäftigt, fand ich sehr interessant. Jeder hat sich wohl schon mal mit dem Gedanken beschäftigt, was nach dem Tod passiert. Verschwinden wir völlig, werden wir wiedergeboren? Hat unser Leben, wenn nicht, überhaupt einen Sinn? Gibt es Himmel und Hölle oder eins von beidem?

Mac als Hauptfigur hat mir sehr gut gefallen. Sie ist gefangen zwischen der Trauer um ihren Bruder und ihren Aufgaben als Wächterin. Obwohl es teilweise sehr schwer für sie ist, lässt sie sich nie unterkriegen und auch wenn sie nicht immer alles richtig macht und sich nicht immer gleich ihren Problemen stellt, ist sie doch in der Lage ihre Fehler zu erkennen. Auch die anderen Figuren waren... rund, ich erfuhr das nötigste um sie mir vorstellen zu können, wurde aber nicht mit Eindrücken und Beschreibungen überfrachtet.

Die ganze Stimmung des Buches konnte mich ebenfalls überzeugen. Die ganze Zeit hing etwas Melancholisches, Trauriges in der Luft, dass sehr gut zur Geschichte passte. Auch den wundervollen Schreibstil muss ich an dieser Stelle erwähnen, Victoria Schwab hat eine schlichte, aber doch irgendwie poetische Art eine Geschichte zu erzählen.
Besonders gut gefallen haben mir übrigens die Rückblenden zu den Gesprächen von Mac und ihrem Großvater. Man lernte so einfach viel über sie, denn dieser Mann hat sie schließlich am meisten beeinflusst und zu dem Menschen, dem Wächter, gemacht der sie wurde.

Alles in allem ist es eine düstere, geheimnisvolle Geschichte, die ich sowohl Fantasy- als auch Krimiliebhabern empfehlen kann.

 Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 19. Oktober 2014

Project 10 Books #1

Ich glaube jeder hat davon schon einmal davon gehört - man liest 10 Bücher und erst nachdem sie fertig sind, darf man wieder Bücher kaufen. Mein SuB ist nach den vielen Neuzugängen ohne Reziexemplare etwas 35 - 40 Bücher groß, das finde ich schon zu groß. Ich will auf etwa 20 bis 15 Bücher kommen, vielleicht hilft mir das Projekt dabei.

Ich habe mir ein paar Bücher ausgesucht, mal schauen ob mir das Projekt dabei hilft, die auch endlich mal zu lesen. Vielleicht ändert sich meine kleine Auswahl nochmal, und ein paar Bücher werden doch noch rausgenommen und gegen andere getauscht. Na, mal sehen :)

 
Hat schon mal jemand dieses Projekt gemacht? Wart ihr erfolgreich?

Neue Bücher für den Oktober #1

Bei mir haben sich wieder ganz viele Bücher angesammelt. Außerdem habe ich ein paar Leseproben mitgenommen (*hust* einen gigantischen Stapel *hust*), die ich euch vorstellen werde und meine Meinung auf euch loslasse. Leider gibt's keine Bilder von dem kleinen Haufen Leseproben, wie vielleicht schon mal erwähnt ist meine Kamera kaputt. Auch habe ich noch ein paar Rezensionsexemplare bekommen (Ich sage an dieser Stelle ein Mal ein ganz großes DANKE an alle Verlage die mir Bücher geschickt haben, danke für ihr Vertrauen und die Möglichkeit diese Bücher zu lesen), bei Medimops bestellt und ein vorbestelltes Buch ist bei mir angekommen. Daher werde ich auch zwei Teile machen. Jetzt im ersten Neuzugängepost werde ich euch die Bücher die ich von meiner Reise mitgebracht habe, die Leseproben und meine Meinung dazu, und das vorbestellte Buch zeigen.


"Ich denke an einen Apfel, als die Straßenbahn mich trifft, mir das Bein abreißt, meine Rippen splittern und mein Arm kein Arm mehr ist, sondern nur noch eine nasse, rote, nicht wiederzuerkennende Masse."

Name: Eve & Adam
AutorIn: Katherine Applegate
Seiten: 341
Verlag: Ravensburger Buchverlag

Allein das tolle Cover ist schon ein Grund gewesen, es zu kaufen. Und der Inhalt, sowie die ersten Seiten, versprechen mir auch eine tolle, neue Geschichte. Mal schauen wie es wird, dieses Buch wird definitiv noch dieses Jahr gelesen, wenn alles klappt. Der erste Satz klingt ja etwas... absonderlich - wer denkt schon an einen Apfel wenn er gerade überfahren wird, aber irgendwie ist sie mir dadurch sympathisch.

"Wie schön er ist. Vom Schlaf ist die Haut ganz samtig. Die Lippen rot. Die Haare zerzaust. Sie umfassen das Gesicht wie der Rahmen sein Kunstwerk."

Name: Was ich dich träumen lasse
AutorIn: Franziska Moll
Seiten: 251
Verlag: Loewe

Das Buch stand eigentlich auf meiner Weihnachtswunschliste, aber als es so im Thalie stand, konnte ich einfach nicht widerstehen. Naja, jetzt steht es in meinem Regal, ich hoffe es gefällt ihm dort genauso gut :)

"Rückblickend betrachtete ich es als Rennwoche im Regen."

Name: Fahr zur Hölle
AutorIn: Kathy Reichs
Seiten: 337
Verlag: Blessing

Ich habe ja bereits ein Buch von Kathy Reichs hier im Regal, den ersten Band ihrer Reihe um Temperance-Brennan. Da ich Bones, die Serie dazu, ja sehr gerne schaue, sind die Bücher ein Muss. Und jetzt habe ich noch Band.... äh... vierzehn? Tja, egal :) Ich habe schon in beide reingelesen, der Schreibstil von Kathy Reichs gefällt mir schonmal sehr gut. Mal sehen, wann ich dazu komme! Aber bei 4,99 € (noch eingeschweißt) konnte ich es mir ja nicht entgehen lassen :)

"Noch lief alles hervorragend."


Name: Das Juwel von Ized
AutorIn: Esther Barvar
Seiten: 404
Verlag: Verlag 3.0

Das Buch habe ich vorbestellt weil... naja, es ist Fantasy und der Klappentext klang wirklich interessant. Und außerdem finde ich es sehr hübsch aufgemacht, es bereichert mein Bücherregal sehr! Mal schauen ob es innen auch so toll ist, wie es von außen scheint.

So, bald gibt's auch die Reziexemplar-Neuzugänge für euch, aber es sind einfach einige zusammengekommen.... und so könnt ihr euch auf noch einen Neuzugängepost freuen :)

Sonntag, 12. Oktober 2014

Time Travel Inc.: Rewind

AutorIn: Laura Newman
Seiten: 306 Taschenbuch
Verlag: über Amazon veröffentlicht
ISBN: 1492788422

Worum geht's?

Zeitreisen sind möglich. Zumindest für Leana Whitman, die sich als erste Zeitreisende der Geschichte durch das Amerika der Zwanziger Jahre schlägt. Dabei muss sie nicht nur ihre eigentlichen Auftraggeber hintergehen, sondern sich auch lebensbedrohlichen Situationen und unerwarteten Begegnungen stellen.
Während sie versucht ihre Mission erfolgreich abzuschließen wird sie wider Willen Teil der Geschichte und lernt zu allem Überfluss auch noch den Mann ihres Lebens kennen. Wie ungünstig, dass dieser in ihrer Gegenwart bereits über 100 Jahre alt wäre.
Zwischen Jazz, Flüsterkneipen und negativer Energie bahnt sie sich ihren Weg durch die Irrungen und Wirrungen der Zeit.

Quelle

Wer ist die Autorin?

"Hallo!
Meine Name ist Laura Newman und ich schreibe.
Eigentlich tue ich dies schon seit ich denken kann aber ernsthaft damit beschäftigt, habe ich mich erst sehr spät. Dabei ist es so naheliegend, die Geschichten und Ideen, welche tagtäglich in meinem Kopf enstehen, mit anderen zu teilen.
Im September 2013 erschien mein erster Roman im Selbstverlag. Mit Time Travel Inc. – Rewind habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt und war von den Möglichkeiten des Self Publishing so beeindruckt, dass ich fleißig weiter schrieb..." - Laura Newman über sich selbst

Wenn ihr noch mehr über sie wissen wollt, lest doch hier weiter.

Quelle

Wie fand ich es?

Erst einmal bin ich absolut verliebt in dieses Cover! Gelb und Grün, zwei meiner Lieblingsfarben, kombiniert mit dieser verschlungenen Schrift und der Uhr - super! Es passt zum Thema des Buchs, sowie auch der Titel. Bis zum Ende des Buchs konnte ich mir darunter nichts vorstellen, und die kleine Offenbarung in Bezug auf den Hintergrund hat mir ein kleines Lächeln entlockt.

Dieses Buch hat mich etwas hin- und hergerissen zurückgelassen. Einerseits mochte ich das Thema Zeitreisen und vor allem die Umsetzung sehr. Es war mal etwas Neues, Erfrischendes, und deshalb werde ich auch den zweiten Teil lesen.

Doch die Protagonistin Leana hat mich teilweise wirklich genervt. Sie war so hin- und hergerissen und... nun, kein schlechter Mensch, aber sie war nur okay. Ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen und hatte einfach keine direkte Verbindung zu ihr. Sie blieb für mich blass, als ein Mensch der zufällig auf der Straße neben mir vorbeigegangen hätte sein können, den ich aber nicht kannte. Mit John und den anderen Charakteren ging es mir nicht wirklich besser. Nur Mary, die gute Freundin, die Leana in der Vergangenheit findet, war mir irgendwie sympathisch und ging mir nahe.

Die Handlung war ganz nett, ich bin vor lauter Spannung nicht in Flammen aufgegangen - das erst kurz vor Ende - aber ich konnte das Buch doch schnell durchlesen, ohne mich zu langweilen. Die Teile der Geschichte, die in der Vergangenheit spielten, habe ich sehr genossen. Die Beschreibung der früheren Ereignisse und wie Leana sie beeinflusst hat, war ein großer Pluspunkt. Auch die Sache mit den Botschaften, die Leana für die Menschen der Zukunft hinterlegt hat, fand ich gelungen. Logikfehler habe ich in dem Buch überhaupt nicht gefunden, allenfalls kleine Rechtschreibfehler.

Über der Bewertung habe ich lange gebrütet. Schlussendlich bin ich aber zufrieden mit der Benotung, da es doch einige Macken gab, obwohl mich das Buch grundsätzlich schon überzeugen konnte.

 Sterne

Danke für das Rezensionsexemplar an Laura Newman!

Samstag, 11. Oktober 2014

Spinnenkuss

AutorIn: Jennifer Estep
Seiten: 448
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-26940-7

Worum geht's?

»Messerscharfe Spannung!« Romantic Times
Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine ... Die New-York-Times-Bestsellerreihe endlich auf Deutsch!

Wer ist die Autorin?

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Quelle

Wie fand ich es?

Also, zur Zeit habe ich das Gefühl, der November wird wirklich toll! Schon zwei absolut geniale Bücher, die mich positiv überrascht haben! Denn ja, Spinnenkuss fand ich wie Daughter of smoke and bone, richtig toll. Wobei zwischen den Büchern kaum Parallelen bestehen, sie konnten auf ihre ganz eigene Art glänzen.

Doch eins haben sie gemeinsam - großartige Protagonisten. Mit Gin konnte ich seitenlang lachen und dann schmerzte mir wieder das Herz, weil es ihr schlecht ging. Sicher, sie ist kalt und manchmal etwas herzlos und naja, sie tötet Menschen, aber ich mochte sie sehr. Vielleicht sogar wegen dieser Dinge. Denn mir persönlich ist ein ehrlicher Profikiller, der schlechte Menschen tötet, viel lieber als ein korrupter Beamter, der unauffällig einen Haufen Gelder in die eigene Tasche steckt und damit ebenfalls tötet. Und Gin war sehr authentisch, wie sie zu dem geworden ist und warum sie tut was sie tut. Ich habe sie einfach verstanden, hatte einen direkten Draht zu ihr, wie bei wenigen Protagonisten.

Und auch Finn, Gins.... ich nenn ihn mal Adoptivbruder, und den Detektiv Donovan Caine habe ich gemocht. Beide konnten mich auf ganz eigene Art völlig überzeugen. Und ich hoffe, dass aus der Beziehung von Donovan und Gin etwas wird. In Band 2 soll ja die wohlbekannte Dreiecksbeziehung aufflackern, aber ich finde, dass die beiden auf eine.... etwas eigenartige aber tolle Art gut harmonieren, wenn sie sich mal grad nicht angiften. :) Aber wer weiß, was der neue Mann zu bieten hat.

Die Handlung war sehr spannend und ich konnte mitfiebern, die letzten zwei Drittel des Buchs wurden in einem Rutsch weggelesen. In manchen Büchern mag ich es ja ein bisschen ruhiger, aber hier war die Action sehr willkommen. Immerhin geht es um Auftragskiller und andere Leute die offenbar Töten als Hauptfach hatten. Ich hoffe, dass das im nächsten Band so weitergeht, ich freue mich schon sehr darauf mehr von Gin zu lesen! Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der nicht zu zart besaitet ist und Fantasy, gepaart mit ein wenig Liebe, Erotik und Humor.

 Sterne

Danke für das Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Daughter of smoke and bone

AutorIn: Laini Taylor
Seiten: 496 (Hardcover)
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-8414-2136-4

Worum geht's?

Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …

Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.
Quelle

Wer ist die Autorin?

Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits »Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten« veröffentlicht.

Quelle

Wie fand ich es?

Achtung: Das wird eine Schwärmrezension :) Nein, ernsthaft ich kann eigentlich nur gutes über das Buch berichten. Womit die Bewertung dann schon mal klargestellt wäre...

Es hat einfach alles gepasst. Die Protagonistin, Karou, war mir sehr sympathisch. Sie war kein Jammerlappen, sondern hat sich auch wenns mal schwer war, aufgerafft und weitergemacht und nie aufgegeben. Ach Akiva mochte ich, aus denselben Gründen. Beide waren auch sehr authentisch, genauso wie ihre Beziehung zueinander. Sie waren beide auf unterschiedlichen Seiten, und beide hatten sie aufgrund ihrer Vergangenheit eine gewisse Einstellung zu dieser Seite.

Die Idee des Buchs fand ich sehr erfrischend und mal ganz etwas anderes. So habe ich über dieses Thema noch nie etwas gelesen. Es ist schwer darüber zu schreiben, ohne zu spoilern, weil der Klappentext ja nicht wirklich viel verrät. Ich konnte mir auch am Anfang überhaupt nichts unter dem Buch vorstellen, dachte nur "Worum zum Teufel geht es da?" aber jetzt nach dem Lesen finde ich diesen Überraschungseffekt sehr gut und so wurde das Vergnügen, sich ganz in das Buch fallen zu lassen und für ein paar Stunden in dieser ungewöhnlichen Welt zu sein, noch größer. Deshalb will ich auch nicht mehr verraten, nur: Lest dieses Buch und schwärmt mit!

Ich hatte das Gefühl, dass dieses Buch zurück zu den Ursprüngen der Fantasy zurück ging. Nichts von dem offenbar so neumodischem Kram zu spüren, den man in so vielen Büchern heute findet. Dieses Bedürfnis, dass die Bücher, beziehungsweise die Autoren manchmal zu haben scheinen, unbedingt cool und teenieansprechend zu wirken. Beide Daumen hoch dafür!

So, ich will euch ja nicht langweilen, daher verbleibe ich mal mit der Aussage, das das Buch innen genauso schön wie außen ist. Und der, dass ich Band 2 auf jeden Fall auch lesen werde, besonders nach dem Ende. Das war ja mal echt.... echt ein Ende :)

 Sterne

Ein neues Gewinnspiel


Bei Jasmin von "Meine Lieblingsbücher" (hier zu finden) gibt es gerade ein Gewinnspiel, bei dem man ein Buch nach Wahl vom Piper Verlag gewinnen kann, um ihren 2. Bloggeburtstag gebührend zu feiern. Ich mache es auf jeden Fall, da ich den Piper Verlag, genauso wie ihren Blog, richtig toll finde und mich über ein weiteres Buch von dort sehr freuen würde.
 
Ich wünsche allen, die auch mitmachen, ganz viel Glück!

Samstag, 4. Oktober 2014

[TAG] Day and night

Ich habe mal wieder einen tollen TAG für euch, den ich bei Riinchens Bücherwelt entdeckt habe und natürlich gleich machen muss. Ihr Blog ist übrigens echt toll , schaut doch mal rein. Sie hat da viele Rezensionen zu Büchern die ich auch gelesen habe/ noch lesen will.

 
D: Du liest lieber morgens als nachts. Ja oder nein?

Nein, überhaupt nicht. Obwohl, wenn's morgens dunkel genug ist, also im Winter und ich frühzeitig aufwache, dann lese ich auch morgens mal. Aber sonst muss es für mich schon schön düster und heimelig sein, mit nur einer kleinen Lampe an... hach, die perfekte Location zum lesen, egal wo ich bin solange es nur so beleuchtet ist xD Und es da wo auch immer Kissen gibt :)

A: Ansichten und Meinungen, die ein Buch bei dir verändert hat.

Da gibt's wieder einige Bücher die mein Denken verändert haben, aber ich beschränke mich auf drei:

1. Tote Mädchen lügen nicht > Mobbing ist SCHLECHT! Menschen sind mehr oder weniger emotional zerbrechlich. Man sollte nachdenken bevor man redet, nur sind immer noch einige Leute zu blöd, sich das zu Herzen zu nehmen!
2. Das Schicksal ist ein mieser Verräter > Das Leben ist schön, wie Augustus so schön sagt. Schillernd und kompliziert und grausam, aber schön. Mehr muss ich dazu glaube ich nicht sagen.
3. Ein ganzes halbes Jahr > Aus diesem Buch habe ich viel über Freiheit und den freien Willen gelernt. Wer das Buch gelesen hat, versteht mich sicher, wer nicht muss es lesen, es ist wundervoll, und wie die anderen beiden Bücher traurig-schön.

Y: Young Adult - Ja oder nein?

Ja, warum nicht. Hab ich bisher sehr wenig von gelesen, aber ich mag dieses Genre eigentlich ganz gerne.

A: Aus manchen Geschichten scheinen die Charaktere herauszutreten und real zu werden. Ja oder nein?

Ja, auf jeden Fall. Es gibt so Momente, da unterhalte ich mich ganz crazy mit Buchcharakteren und sie antworten mir freundlicherweise auch :) Das sind so die Momente in denen meine Mitmenschen überlegen, ob sie mir einen Therapeuten empfehlen sollten. Tja, manche Menschen reden mit ihren Kakadus, ich rede mit meinen Buchfreunden. Und die geben mir viel bessere Antworten als ein Therapeut oder ein Kakadu, von daher :) Naja, weiter.

N: Niemand darf meine Bücher anfassen! Ja oder nein?

Ich verleihe sie schon, aber jetzt nicht an jeden x-beliebigen. Immerhin haben sie Geld gekostet und das kleckert man ja auch nicht mit Kaffee voll! Oder macht ihr das mit euren 10 Euro Scheinen?

D: Du riechst an deinen Büchern. Ja oder nein?

Ja, sehr gerne, da bin ich ein kleiner Junkie :) Bei gebrauchten Büchern rieche ich genauso gern dran wie bei neuen, da spüre ich einfach die Geschichte dieses Buchs, das ist schön!! Ja, jetzt wird mir der eine oder andere wohl wieder einen Therapeuten empfehlen :)

N: Nicht jeder liebt Bücher. Gut oder schlecht?

Naja, solange ich von diesen Leuten die Bücher nicht mögen, nicht blöd deswegen angemacht werde, sollen sie doch. Wenn sie sich nicht derartig bilden wollen, ihre Sache. Und zum Schluss - jeder hat eine andere Möglichkeit das Leben zu ertragen. Ich lese eben Bücher, ein anderer häkelt vielleicht Deckchen, kein Problem.

I: Ich halte meine Bücher in besten Zustand. Oder etwa doch nicht?

Auf jeden Fall. Wie gesagt, da steckt Geld drin, etc. Könnt ihr 3 Fragen weiter oben nachlesen. Und es würde mir vorkommen, als würde ich auf der Arbeit des Autors herumtrampeln, wenn ich das Buch absichtlich beschädige, und das finde ich respektlos und einfach unschön.

G: Gott, ich habe so viele Bücher. Ja oder nein?

Ja, also ich hab schon einige. Aber das freut mich auch, welcher Buchjunkie will denn keine kleine Privatbibliothek? :)

H: Hast du jemals etwas über deine Bücher geschüttet?

Äh... naja, über ein Schulbuch. Ein Mathebuch. Es war rote Grütze und ich hab nicht geschüttet, sie ist ausgelaufen. Und kommt schon, es war ein Mathebuch. xD Was kann man daraus denn schon lernen, außer wie man einfache Dinge kompliziert macht?

T: Trainierst, kochst oder putzt du gleichzeitig beim Lesen?

Nur wenn ich muss, also wenn das Mittagessen sonst warten muss. Aber ich hab lieber meine Ruhe beim Lesen.

So, vielleicht habt ihr auch Lust, diesen TAG zu machen? Wenn ja, schickt mir doch einen Link zu euren Antworten, dann schau ich mal vorbei.
Ich tagge: Sophias Bookplanet, Anetts Bücherwelt, Booktasy, und jeden der sich sonst noch getaggt fühlen will.

Freitag, 3. Oktober 2014

DIE SCHWERTER - Reihe

AutorIn: Thomas Lisowsky
Seiten: ca. 80 (Band 1: Höllengold)
Verlag: dotbooks
ISBN: eBook 978-3-95520-550-8

Worum geht's?

»Wenn wir hier nicht in einem harmlosen, friedlichen Dörfchen am Rande des Nirgendwo wären«, sagte sie und stocherte mit ihrem Stab im Stroh herum, »würde ich sagen, jemand will uns ein halbes Dutzend blutiger Morde in die Schuhe schieben.«

Auf den ersten Blick glaubt niemand, dass sie zusammengehören – aber sobald Gefahr droht, lehren sie gemeinsam jeden Angreifer das Fürchten: Dante, der gerissene Schwertkämpfer, Malveyra, die kühle Magierin und Bross, der kampfeslustige Halb-Oger. „Die Schwerter“, wie sich die drei Söldner nennen, scheinen unbezwingbar. Doch dann übernehmen sie einen ganz harmlosen Auftrag – und ihr Schicksal nimmt eine dramatische Wendung!

Abenteuer, Gefahren, coole Sprüche und jede Menge Action: Der Auftakt zu Thomas Lisowskys neunbändiger Serie DIE SCHWERTER garantiert atemloses High-Fantasy-Lesevergnügen!

Quelle

Wer ist der Autor?

Thomas Lisowsky wurde 1987 in Berlin geboren. Er studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie, bevor er als Autor bei einer Berliner Entwicklerfirma für Computerspiele arbeitete. 2009 wurde er mit dem ZEIT-Campus-Literaturpreis ausgezeichnet.

Lernen Sie Thomas Lisowsky im Internet kennen – auf seiner Homepage (http://thomaslisowsky.wordpress.com/), bei Facebook (https://www.facebook.com/thomas.lisowsky.8) und in seinem Youtube-Kanal (http://www.youtube.com/channel/UCtFYbg-GZJS16lxK2oOqfJg).

Bei dotbooks veröffentlichte Thomas Lisowsky bereits den Roman „Magie der Schatten“. Seine Serie „DIE SCHWERTER“ umfasst die folgenden Einzelbände: „DIE SCHWERTER – Erster Roman: Höllengold“; „DIE SCHWERTER – Zweiter Roman: Drachenblut“; „DIE SCHWERTER – Dritter Roman: Duell der Klingen“; „DIE SCHWERTER – Vierter Roman: Hexenjagd“; „DIE SCHWERTER – Fünfter Roman: Schwarzer Turm“; „DIE SCHWERTER – Sechster Roman: Verbotenes Wissen“, „DIE SCHWERTER – Siebter Roman: Feuerteufel“; „DIE SCHWERTER – Achter Roman: Blutiger Sand“; „DIE SCHWERTER – Neunter Roman: Dämonenzorn“

Quelle

Wie fand ich es?

Da ich in letzter Zeit wenig Zeit für Rezensionen habe, schreibe ich jetzt eine Rezension zu der gesamten neunteiligen Reihe. Ich hoffe, ich kann trotzdem detailliert genug schreiben, um dem einen oder anderen einen Lesetipp zu geben. Aber wenn ich einzelne Rezensionen mache, muss der arme Thomas Lisowsky noch ewig auf mein Feedback warten, und das wäre ja auch doof. Und mit 9 Teilen ist es ja schon eine relativ lange Reihe.
Im Laufe der Reihe verbesserte sich eigentlich alles - Charaktertiefe, Spannungsaufbau,... Es begann mit einer spannenden, aber relativ flachen Handlung.
Es gab in Band 1 bis, sagen wir, Band 3, definitiv gut geschriebene Kampfszenen. Die kann der Autor meiner Ansicht nach wirklich toll schreiben, ich konnte richtig mitfiebern. Aber an Charaktertiefe habe ich anfangs noch überhaupt nichts gefunden. Die drei Protagonisten - und auch die wichtigeren Nebencharaktere die man im Laufe der 9 Bände kennenlernt - bleiben blass und werden erst im Laufe der Zeit vertieft. Ist ja nicht schlimm dran wenn sich das erst entwickelt, aber wenn ich in einem ganzen Buch nichts mit dem Charakter anfangen kann, dann stört das meinen Lesefluss schon. Nachdem ich die Charaktere dann aber erstmal kennengelernt hatte, hatte ich wirklich Spaß dabei über sie zu lesen und mit ihnen Abenteuer zu erleben. Am liebsten von den dreien mochte ich übrigens Bross, den Halb-Oger und Berserker.
Ich hatte lange keine Ahnung, wo die Handlung genau hingehen soll, was mich am Ball bleiben ließ und mich motiviert hat, weiterzulesen. Da konnte mich die Reihe wirklich überraschen, wie auch mit dem "Bösen". Ich mag es ja sehr, wenn die Antagonisten nicht einfach nur böse sind, sondern eine Geschichte haben wie sie so "geworden" sind. Menschen handeln nun mal aus Gründen, werden von ihren Erlebnissen geformt. Niemand ist einfach nur böse, wenn schon dann psychisch gestört.

Was ich wirklich mochte, war das Ende. Da hatte ich nämlich wirklich das Gefühl, dass die Charaktere lebendig waren und ich konnte mit ihnen mitfühlen. So hätte ich mit dem Ergebnis der Reihe nicht gerechnet, aber es passte meiner Ansicht nach einfach wie die Faust aufs Auge.

Insgesamt ist es eine wirklich gute Reihe mit einer interessanten Idee, interessanten Charakteren - von denen leider zu wenig berichtet wurde - und vielen tollen Kampfszenen.

 Sterne

Danke an den Autor und dotbooks für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare!

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Leseplanung Oktober

Ich habe mir wieder einiges vorgenommen... hoffentlich komme ich auch dazu. Insgesamt sind es 7 Bücher, das müsste ja zu schaffen sein.

Als Erstes habe ich mir "Daughter of smoke and bone" von Laini Taylor vorgenommen. Ich will es einfach lesen, weil ich das Cover so wunderwunderwunderschön finde und das zweite Buch haben möchte, weil es genauso toll aussieht. Tut mir leid, manchmal bin ich auch oberflächlich :) Damit das, also das mit der Oberflächlichkeit, nicht überhand nimmt, möchte ich erstmal Band 1 lesen. Wenn es auch nur ein bisschen schön ist, versuche ich mich auch an Band 2 :) Ob es das ist, werde ich ja jetzt bald herausfinden wenn alles klappt.


Dann möchte ich "Lockwood&Co: Die seufzende Wendeltreppe" von Jonathan Stroud lesen. Ich liebe ja die Bartimäus Reihe des Autors und bin wegen den enthusiastischen Meinungen schon ganz neugierig, was das Buch zu bieten hat.

Den Prolog von "Ewiglich die Sehnsucht" - von Brodi Ashton - habe ich schon gelesen und er hat mich einfach verdammt neugierig gemacht und ich MUSS jetzt wissen was da passiert und wie es ausgeht und überhaupt alles! :)


Ich lese bereits an "Time Travel Inc.: Rewind" dem ersten Band der Zeitreisen-Dilogie von Laura Newman. Bisher gefällt mir die Geschichte recht gut, zurzeit, so in etwa bei der Hälfte bin ich gerade, würde ich 4 Sterne geben. Mal sehen wie sich das Buch noch entwickelt.

Auch "Peris Night Terakon" von Eva Maria Klima werde ich versuchen diesen Monat fertig zu lesen, aber zurzeit ist meine Motivation nicht besonders groß... naja, ich werde mich in aller Ruhe mal dahinter klemmen, dann kommt die Lust weiterzulesen wieder, das ist bei mir oft so.



Gespannt bin ich auch immer noch, was "Wächter der Erinnerungen: Band der Freundschaft" von Simon Geraedts zu bieten hat. Die ersten Seiten sind sehr interessant gewesen, bin schon neugierig auf den Rest.

"Spinnenkuss" gefällt mir bereits sehr gut, ich habe schon bis zu Kapitel 3 gelesen und ich mag Gin, die Protagonistin, schon sehr gern.
Was wollt ihr denn diesen Monat denn so lesen?

Flavia de Luce: Vorhang auf für eine Leiche

Autor: Alan Bradley
Seiten: 320
Verlag: penhaligon (Hardcover)
ISBN: 978-3-7645-3098-3

Worum geht's?

Flavia de Luce und ihre Familie stehen kurz vor dem finanziellen Ruin. Da tut sich plötzlich eine unverhoffte Geldquelle auf: Eine Filmcrew will ihren Familiensitz für Dreharbeiten nutzen. Vom Glamour angelockt, strömen Schaulustige nach Buckshaw, um den Star des Ensembles zu sehen, die berühmte Diva Phillys Wyvern. Doch der Abend nimmt eine schreckliche Wendung: Eine Leiche wird gefunden – erdrosselt mit einem Filmstreifen. Zu allem Überfluss ist Buckshaw durch einen tosenden Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten. Der findigen Hobbydetektivin Flavia ist klar: Der Täter muss sich unter den Gästen befinden. Unverzüglich beginnt sie mit ihren Ermittlungen und gerät dabei selbst ins Visier des skrupellosen Mörders …

Quelle

Wer ist der Autor?

Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« ist sein erster Roman und der in England, USA und Kanada bereits viel umjubelte Auftakt zur Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.

Weitere Informationen unter www.flavia-de-luce.de und www.flaviadeluce.com

Quelle

Wie fand ich es?

Mein Oktober begann schon mal richtig positiv mit diesem Buch. Flavias neuestes Abenteuer ist auf alle Fälle ganz anders, als die bisherigen. Warum? Es gab wirklich relativ wenig Fall, zumindest spürte ich sehr wenig davon, zum großen Teil ging es um Flavia, ihre Familie und die Hintergründe. Für mich ist das auf alle Fälle als großes Plus zu sehen. Ich hatte das Gefühl, dass die Charaktere mehr Tiefe bekamen und ich habe diesen Teil der Reihe noch mehr genossen als die bisherigen, und die waren ja schon großartig. Alan Bradley schafft es meisterhaft, was vielen alltäglich scheint - wie die Zwiste einer Familie und ihre Geldnöte, die Zankereien unter Schauspielern und vieles mehr - neu zu erfinden und zu einer wahrhaft unterhaltsamen Geschichte zu machen.

Schön war auch, alte Charaktere wieder zu treffen. Zum Beispiel Nialla aus Band 2, oder die kratzbürstige Tante Felicity aus demselben Buch. Schön, dass sie dauerhaft in der Geschichte sind und nicht nur mal eben so vorkommen, bevor sie wieder Platz für andere, ähnliche machen.
Der Fall war, so wenig Platz er für mich spürbar einnahm, wieder interessant. Hinten auf der Rückseite des Buchs steht unter anderem „Ein filmreifer Mord“, das kann ich nur bestätigen! Man bekommt, wie allgemein bei dieser Reihe, kein James-Bond-Debakel mit Adrenalinkick und so weiter. Nein, man bekommt etwas meiner Ansicht nach viel Besseres - eine gut durchdachte Geschichte mit einer wundervollen Botschaft, die man aber nicht erkennt, wenn man nur den Text sieht, nicht was er meinen soll.

Alles in allem kann ich dem Autor zu seinem Werk wieder nur gratulieren. Diese Reihe sollte definitiv mehr Fans bekommen, sie wird immer und immer besser, und auch am Anfang war sie schon absolut genial und interessant. Ich würde dieses Buch immer wieder lesen, und immer wieder dabei lachen und weinen und mit Flavia mitdenken, miträtseln und mitfühlen.

 Sterne

Hier gibt es leider nicht mehr so einen schönen Buchtrailer, zumindest habe ich keinen gefunden.
Geht es euch anders? Schreibt mir doch.

Danke noch einmal für das Rezensionsexemplar an die Verlagsgruppe Random House!